Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fall Edathy

Edathy meldete Laptop als gestohlen

Berlin/Hannover, 17.02.2014
Sebastian Edathy, SPD, Innenpolitiker

Sebastian Edathy hat bereits vergangene Woche seinen Laptop als gestohlen gemeldet.

Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat vergangene Woche seinen dienstlichen Laptop beim Bundestag als gestohlen gemeldet.

Parlamentssprecher Ernst Hebeker bestätigte am Montagabend (17.02.) einen entsprechenden "Stern"-Bericht. Die Diebstahlsmeldung sei am 12. Februar per Fax bei der Bundestagsverwaltung eingegangen, sagte Hebeker der dpa.

Ermittlungsbehörde verwundert

Ob diese Information an die Staatsanwaltschaft Hannover weitergeleitet worden sei, die wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie gegen Edathy ermittelt, konnte Hebeker nicht sagen. Die Ermittlungsbehörde bestreitet dies: "Das war uns bisher nicht bekannt", sagte Sprecherin Kathrin Söfker dem "Stern". Man nehme das mit Verwunderung auf.

Am 7. Februar hatte Edathy sein Mandat niedergelegt, am 10. Februar durchsuchte die Staatsanwaltschaft Hannover Wohnung und Büros des SPD-Politikers. Dabei fanden die Ermittler allerdings nur wenig Beweismaterial. Es steht der Vorwurf im Raum, dass Edathy frühzeitig über die Ermittlungen informiert worden war und Beweismittel beiseiteschaffen konnte.

Lest auch: Fall Edathy: Staatsanwaltschaft Hannover äußert sich

Am Freitag (14.02.) hat sich die Staatsanwaltschaft Hannover erstmals zu den Ermittlungen gegen den SPD-Politiker ...

Edathy soll Gerüchte gehört haben

Nach Darstellung des früheren niedersächsischen Innenministers Heiner Bartling (SPD) will Edathy von Informanten Gerüchte über Ermittlungen erfahren habe. Bei einem Telefongespräch habe Edathy vergangene Woche "zum Ausdruck gebracht, dass er gerüchteweise etwas gehört hätte, und zwar von irgendwelchen Informanten, also insbesondere nicht von irgendwelchen Amtsträgern, sondern von Leuten, die das ihm mitgeteilt hätten, als Gerücht", sagte Bartling dem NDR.

Krisengipfel mit Merkel, Gabriel und Seehofer

Am Montagabend treffen sich Angela Merkel, Siegfried Gabriel und Horst Seehofer zum Koalitions-Krisengipfel. 

Lest auch: Fall Edathy: Seehofer fordert Aufklärung

Aus CSU-Sicht muss Agrarminister Friedrich dafür büßen, der SPD in der Affäre Edathy großen Ärger erspart zu habe ...

(dpa/mgä)