Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Selbstjustiz im Schwarzwald

Opfer-Angehörige töten mutmaßlichen Vergewaltiger

Neuenburg, 19.06.2014
Selbstjustiz, Schwarzwald, Vergewaltigungsopfer, Neuenburg, Angehörige

Auf einem Parkplatz im Schwarzwald haben Angehörige eines Vergewaltigungsopfers den mutmaßlichen Täter getötet.

Angehörige und Bekannte eines Vergewaltigungsopfers haben den mutmaßlichen Täter auf einem Pendlerparkplatz umgebracht. 

Auf einem Pendlerparkplatz an der Grenze zu Frankreich im Südwesten von Baden-Württemberg haben Angehörige und Bekannte eines Vergewaltigungsopfers den mutmaßlichen Täter totgeprügelt.

Massive körperliche Gewalt

"Auf den Tatverdächtigen wurde mit massiver körperlicher Gewalt eingewirkt", sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag (19.06). Französische Rettungskräfte hatten demnach am Mittwochabend (18.06) noch versucht, den 27-Jährigen wiederzubeleben. Der Mann starb aber noch auf dem Parkplatz in Neuenburg in der Nähe eines Grenzübergangs nach Frankreich.

Vier Tatverdächtige festgenommen

Polizisten konnten in der Nacht vier Tatverdächtige festnehmen, wie die Sprecherin sagte. Diese sollten im Laufe des Tages verhört und dem Haftrichter vorgeführt werden. Unklar sei noch, wer von den beschuldigten Männern - zwei Angehörige der Frau und zwei Bekannte der Familie, direkt an der Prügelattacke beteiligt war. Geklärt werden müsse außerdem, ob sie zufällig auf den 27-Jährigen trafen oder ihn gezielt verfolgt hatten. Daher wollte die Sprecherin zunächst auch nicht den Begriff "Lynchjustiz" verwenden. 

Mutmaßlicher Vergewaltiger war auf der Flucht

Der Getötete soll die junge Frau aus dem Markgräflerland im äußersten Südwesten Deutschlands am 12. Juni in Müllheim vergewaltigt haben. Die beiden kannten sich, wie die Sprecherin sagte. Gegen den 27-Jährigen war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg ein Haftbefehl erlassen worden. Der Mann sei seit der Tat aber auf der Flucht gewesen.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus