Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Familiendrama in Bayern

Vater wirft drei Kinder aus Fenster

Treuchtlingen, 19.03.2014
RHH - Expired Image

In diesem Haus warf der verzweifelte Vater seine drei Kinder aus dem Fenster.

Ein junger Vater wirft seine drei Kinder aus dem Fenster. Dann springt er selbst in die Tiefe. Der 10 Monate alte Sohn schwebt in Lebensgefahr.

Vermutlich aus Verzweiflung über die Trennung von seiner Frau hat ein 30-jähriger Vater seine drei kleinen Kinder aus dem Fenster seiner Wohnung in Treuchtlingen geworfen. Anschließend sprang der Mann selbst hinterher, wie die Polizei in Mittelfranken am Mittwochmorgen (19.03.) mitteilte.

Mann und zwei Kinder schwer verletzt - Baby in Lebensgefahr

Nach dem Sturz aus dem zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses schwebte ein zehn Monate alter Junge in Lebensgefahr, seine zwei und drei Jahre alten Schwestern wurden wie ihr Vater schwer verletzt. Laut Polizei hatte sich die 22-jährige Mutter der Kinder erst vor zwei oder drei Tagen von dem Mann getrennt und war zu ihrer Schwester nach Baden-Württemberg gezogen. Letztere habe "nach gewissen Andeutungen" des Mannes am Dienstagabend (18.03.) die Polizei alarmiert: Sie fürchtete, der 30-Jährige könnte den Kindern etwas antun. "Er wollte erreichen, dass seine Frau wieder zurückkommt", vermutete ein Polizeisprecher.

Sechs Meter tiefer Sturz vor Augen der Polizei

Gerade, als eine Zivilstreife am Haus eintraf, warf der Vater die Kinder aus dem Fenster und sprang hinterher. Der Mann habe vermutlich nichts von den eintreffenden Beamten mitbekommen. "Während wir geschaut haben, was hier los ist, hat er die Kinder rausgeworfen", sagte ein Sprecher. Die Kinder und der Vater fielen über sechs Meter tief in einen mit Gras und Gebüsch bewachsenen Vorgarten. Sie wurden mit zwei Rettungshubschraubern und einem Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

(dpa/mgä)