Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Drei Tote

Bluttat in Bielefeld

Bielefeld, 18.05.2014
Bielefeld

Vor diesem Haus lagen die Toten. 

Eine schreckliche Bluttat hat sich am Sonntag, 18.05.2014 in Bielefeld ereignet: Ein Mann hat wohl zwei Menschen und danach sich erschossen. 

Eine Bluttat unter Senioren erschüttert Bielefeld. Ein 75 Jahre alter Sportschütze soll auf offener Straße zwei Menschen getötet haben. Die Opfer starben durch großkalibrige Schüsse in den Kopf. Nun wird gerätselt: War es ein
Nachbarschaftsstreit um Parkplätze? Der 75-jährige hat sich wahrscheinlich nach seiner Tat selbst das Leben genommen. 

Opfer vor ihrer Haustür gefunden

Nach Anrufen von Anwohnern fanden Polizisten am Sonntagmorgen zunächst einen 83 Jahre alten Mann und eine 74 Jahre alte Frau tot vor der Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Innenstadt. Als die Beamten am Tatort eintrafen, fielen weitere Schüsse. Spezialeinsatzkräfte wurden gerufen. Die Polizei äußerte sich nicht zu Spekulationen, wonach der Tat ein Streit um Parkplätze vorausgegangen sein könnte.

Dritte Leiche im Keller

Nach Zeugenaussagen soll es sich bei dem Täter um einen Bewohner des Hauses handeln, der sich nach der Tat in das Gebäude zurückzog. Die Spezialeinheiten der Polizei evakuierten das Mehrfamilienhaus. Sie stürmten die Wohnung des 75-jährigen, die aber leer war. Danach stürmten sie einen Keller des Hauses, in dem ein toter Mann gefunden wurde. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich dabei um die Leiche des 75-jährigen Tatverdächtigen handelt und dass er Selbstmord begangen hat. Die genaue Todesursache muss noch geklärt werden. Laut Polizei besaß der Tatverdächtige legal Waffen als Sportschütze.

Handelte es sich um einen Nachbarschaftsstreit?

Der mutmaßliche Täter hat sich vermutlich, nachdem er die Opfer erschossen hat, in den Keller des Hauses zurückgezogen und sich dort selbst getötet haben. Die Ermittlungen dauern an. Die einzige zunächst bekannte Verbindung zwischen Opfern und dem Tatverdächtigem sei, dass sowohl die 74 Jahre alte Frau als auch der 75-Jährige in dem Haus gewohnt hätten. Der Polizeieinsatz in der Bielefelder Innenstadt, der auch von Schaulustigen verfolgt wurde, dauerte über sechs Stunden.

(dpa/ama)