Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gescheiterte Tarifverhandlungen

Erneute Streiks bei der Lufthansa

Frankfurt/Main, 01.12.2014
Lufthansa, Flughafen Frankfurt, Frankfurt, Airport, Pressebild

Der Arbeitskampf solle am Montagmittag auf Kurz- und Mittelstreckenflügen beginnen und am Dienstag auch Langstreckenflüge betreffen, teilte Cockpit am Sonntag (30.11.) mit.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat für Montag (01.12.) und Dienstag zu einem neuen Streik bei der Lufthansa aufgerufen.

Nach dem neuerlichen Scheitern von Tarifverhandlungen hat die Vereinigung Cockpit die Lufthansa-Piloten zu einem weiteren Streik aufgerufen.

Hier seht Ihr, ob auch Eure Flüge betroffen sind

Der Flughafen Hamburg informiert

Diese Flüge sind betroffen

Der deutschlandweite Arbeitskampf solle am Montagmittag (12.00 Uhr) auf Flügen der Kurz-und Mittelstrecke beginnen, teilte Cockpit am Sonntag mit. Ab Dienstag (3.00 Uhr) solle er dann bis Mitternacht auch auf Langstrecken und Lufthansa Cargo ausgeweitet werden. Flüge der Lufthansa-Tochter Germanwings seien von dem eineinhalbtägigen Ausstand nicht betroffen.

Ein Sprecher der Lufthansa erklärte, dass nach derzeitigem Stand am Montag (01.12.) acht Abflüge von Hamburg ausfallen werden. Am Dienstag (02.12.) sollen es wahrscheinlich 20 oder 21 sein. "Die genaue Zahl kann sich natürlich noch verändern." 

Gescheiterte Verhandlungen

Die Verhandlungen zwischen der Pilotengewerkschaft Cockpit und der Fluglinie waren in der Nacht zum Samstag erneut gescheitert. Gestritten wird vor allem um die Übergangsversorgung für die rund 5400 Piloten im Konzern. Die Fluggesellschaft will, dass ihre Piloten künftig frühestens mit 60 statt wie bisher mit 55 Jahren in den bezahlten Vorruhestand gehen können. Die Piloten wehren sich dagegen.

Zuletzt war Lufthansa im Oktober bestreikt worden. In der Tarifauseinandersetzung mussten Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings seit April knapp 6000 Flüge wegen Arbeitsniederlegungen der Flugkapitäne streichen.

(dpa/lsc)

comments powered by Disqus