Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rekordfund

Polizei stellt 330 Kilogramm Heroin sicher

Essen, 09.10.2014
330 Kilo Heroin Essen

Heroin mit einem Straßenverkaufswert von 50 Millionen Euro wurde in einem LKW in Essen gefunden.

Der Polizei ist ein großer Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel geglückt - sie beschlagnahmte Heroin mit einem Straßenverkaufswert von 50 Millionen Euro.

Auf einem abgelegenen Gelände durchsucht das BKA Ende September die Ladung eines iranischen Lastwagens – und wurde fündig. Versteckt zwischen eingelegten Gurken und Knoblauch stellte die Polizei 330 Kilogramm Heroin mit hohen Wirkstoffgehalt sicher. Das Rauschgift hatte insgesamt einen Wert von 50 Millionen und Euro und ist damit auch der in Deutschland größte Drogenfund seit Jahrzehnten.

Erste Verdächtige festgenommen

Nachdem das BKA die in Plastik eingeschweißten  Drogen sicherstellte, ermittelt es nun gegen syrisch-irakische Täter. Sie stehen bereits seit Jahren in Verdacht, große Menschen Rauschgift nach Westeuropa zu schmuggeln. Ende September konnten bereits zwei Brüder, 30 und 35, festgenommen werden.  Ihnen wird vorgeworfen, Empfänger dieser Heroinlieferungen und damit auch an den Rauschgifttransporten beteiligt gewesen zu sein. Internationale Ermittlungen laufen nun auch gegen weitere Tatbeteiligte in In- und Ausland.

Größte Einnahmequelle

BKA-Präsident Jörg Ziercke berichtet, dass nach wie vor der Drogenhandel "die Haupteinnahmequelle der internationalen Organisierten Kriminalität" sei und dass die Beschlagnahme der 330 Kilogramm Heroin ein besonderer Ermittlungserfolg sei. Im Jahr 2013 wurden insgesamt 'nur' 270 Kilo des Rauschgiftes sichergestellt. Da auch Deutschland Zielland großer Rauschgiftmengen wäre, sei "eine konsequente internationale Ermittlung daher unerlässlich", so Jörg Ziercke weiter. 

(asc)

comments powered by Disqus