Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bürgermeister von Quickborn

Screenshot mit Porno-Tabs gepostet

Hamburg, 19.02.2016
Qucikborns Bürgermeister Thomas Köppl mit Screenshot

Thomas Köppl ist Bürgermeister von Quickborn und hat mit einem Porno-Post für Lacher gesorgt.

Ups! Qucikborns Bürgermeister Thomas Köppl wollte eigentlich nur einen Screenshot posten, hatte aber noch peinliche Porno-Tabs geöffnet.

Das war sicherlich keine Absicht: Thomas Köppl ist Bürgermeister von Quickborn und hat sich mit einem peinlichen Screenshot nun zum Gespött des Internets gemacht. Aber der Reihe nach: Auf der Facebook-Seite "Quickborn - meine Stadt" wurde am Donnerstag über die AfD diskutiert. Ein Thema, in das sich auch der Bürgermeister höchstpersönlich einschaltet. Seinen Post, dass die AfD "nicht mehr auf dem Fundament unseres Grundgesetzes steht" will der Politiker mit einem Screenshot des Wikipedia-Artikels zum Grundgesetz untermauern.

Heikle Tabs geöffnet

Was Bürgermeister Thomas Köppl wohl nicht merkt: Nicht nur der Wikipedia-Artikel ist im Browser geöffnet, sondern auch einige Pornovideo-Tabs. Unter anderem "German Slut Punished" und "BDSM Porn Videos" ist auf den Tabs zu lesen. Kurz darauf verschwindet der Post wieder. Peinliche Panne also? Laut Thomas Köppl nicht.

"Ich habe mich schlau machen wollen"

Der Bürgermeister hat sich nämlich jüngst zu seinem Post geäußert und schreibt bei Facebook unter anderem: "...eine Gruppe junger Männer hat sich im Skilift ausführlich über BDSM unterhalten. Sorry, da war ich nicht so "up to Date", auch peinlich. Das nervt. Die Seite "Xhamster" (leicht zu merken) wurde öfter genannt. Auf meinem Zimmer angekommen, hab ich mich mal schlau machen wollen. Für die Filme war das Netz zu langsam." Und: "Wer es mag, kann bestimmt viel Spaß mit BDSM haben - ich finde es eher verstörend. Also nicht meins. Hab mit Gewalt generell ein Problem."

+++ Kommentar +++

Ob die Erklärung nun sonderlich glaubhaft ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir jedenfalls kichern hier noch ein bisschen in der Redaktion weiter und googeln direkt mal "German Hot Milf" - aus Recherchegründen, versteht sich. Man will ja "Up to date" sein.

comments powered by Disqus