Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Postkonkurrenz

Amazon plant eigene Packstationen

Hamburg, 22.02.2016
DHL, Packstation, Pressebild, Paket

Amazon bringt Postkonkurrenz auf den Markt.

Zukünftig können Kunden ihre Amazon-Bestellung über automatische Packstationen abholen und Retouren zurücksenden.

"Amazon Locker" nennt sich das neue Projekt des US-Internetriesen. Ziel ist es, vollautomatische Packstationen in Europas Großstädten zu platzieren und somit die Logistikstruktur weiter auszubauen. mit diesem Projekt attackiert Amazon die Deutsche Post, welche bislang rund 2750 Packstationen in ganz Deutschland betreibt.

Vom zuverlässigen Großkunden zur gefährlichen Konkurrenz

Aus Sicht der Post entwickelt sich Amazon immer mehr vom zuverlässigen Großkunden zum gefährlichen Konkurrenten, denn bisher werden zahlreiche Amazon-Pakete in den DHL Packstationen für ihre Kunden hinterlegt. Des Weiteren plant Amazon auch einen eigenen Lieferdienst.

Zustellung bald nur noch durch eigene Amazon-Fahrer?

Die eigene Packstation ist Teil der Amazon-Strategie, sich unabhängiger von großen Paketdiensten wie z.B. DHL zu machen. In Olching bei München betreibt der Konzern außerdem bereits seit Oktober 2015 ein eigenes Verteilzentrum. Damit wickelt Amazon viele Bestellungen aus München komplett ohne DHL oder Hermes ab. Was die Deutsche Post zusätzlich ins Schwitzen bringen könnte ist die Meldung, dass Amazon in den USA eine eigene Fahrerflotte aufbaut und hierfür auch bereits Fahrer eingestellt hat.

Amazon sucht deutsche Verstärkung

Amazon bestätigte die Pläne für das Projekt "Amazon Locker" bisher noch nicht. In Stellenanzeigen sucht der Konzern allerdings diverse Manager für die Standorte in München, Paris und Luxemburg, die das Packstation-System aufbauen sollen. Existieren tut "Amazon Locker" bereits in den USA sowie Großbritannien. Zu finden sind die Packstationen sowohl auf öffentlichen Plätzen, in Einkaufszentren und Supermärkten als auch in Drogerien, Bibliotheken oder Metzgereien.

comments powered by Disqus