Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Rock am Ring"

82 Menschen nach Blitzschlag verletzt

Mendig, 05.06.2016
Rock am Ring, Unwetter, Festival

Das Festival "Rock am Ring" wurde von einem starken Unwetter heimgesucht. 

Beim Musikfestival "Rock am Ring" sind bei einem Blitzschlag 82 Menschen verletzt worden, zwei mussten reanimiert werden. Das Festival wurde nun ganz abgebrochen.

Beim Musikfestival "Rock am Ring" in der Eifel hat ein Blitzeinschlag "bis zu 82" Menschen verletzt. Das sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. "Ich gehe davon aus, dass am Sonntag kein "Rock am Ring" stattfindet." 

15 schwer Verletzte 

Am Morgen hatte es bereits geheißen, dass 15 Menschen schwerer verletzt worden seien. Zwei davon seien erfolgreich reanimiert worden, gab ein Polizeisprecher an. Die Zahl der Verletzten hatte sich seit Freitagabend immer weiter erhöht, anfangs war man von mindestens 8 Verletzten ausgegangen.

Nach dem Blitzeinschlag wurde das Festival am Samstag auf Anordnung der Behörden vorläufig unterbrochen. Veranstalter Marek Lieberberg sagte im Eifel-Ort Mendig, es werde erneut eine Gewitterfront erwartet. Ziel sei, an diesem Samstag eventuell gegen 20.00 Uhr wieder Bands auf die Bühnen zu schicken.

Festival abgebrochen

Aufgrund der straken und immer wiederkehrenden Gewitter, entzog die Verbandsgemeinde Mendig die Genemigung für die Fortsetzung der Veranstaltung. Alle Festivalbesucher mussten das Gelände bis Sonntagmittag verlassen. 

Am Samstagabend hatte es nach zwischenzeitlicher Unterbrechung noch einmal ein Konzert auf zwei Bühnen gegeben. Dabei jubelten Zehntausende von Rockfans der kalifornischen Band Red Hot Chili Peppers zu. Die Musiker konnten ihre Hits wie "Dani California" und "The Getaway" spielen. Zwei Stunden nach Mitternacht trat auch noch die Berliner Rockband The BossHoss auf, vor Tausenden Menschen auf dem völlig verschlammten Gelände. Zuvor war das Festival wegen Unwetterwarnungen für sieben Stunden unterbrochen worden.

(dpa/asc)

comments powered by Disqus