Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verspätungen und andere Pannen

Viel Ärger um die Fluggesellschaft Air Berlin

Air Berlin Flugzeug

Air Berlin ist eine der größten Fluggesellschaften in Deutschland.

Air Berlin macht in letzter Zeit keine positiven Schlagzeilen, sondern verärgert immer mehr Gäste mit grundlosen Annullierungen.

Air Berlin gehört zu den größten Airlines Deutschland. Mit vielen tausend Mitarbeitern (8481), über 100 Flugzielen und einem Jahresumsatz von über 3 Milliarden Euro sollte man meinen, dass es ein erfolgreiches und stabiles Unternehmen ist. Der Konzern hat jedoch schon seit vielen Jahren Problemen, einen Haufen Schulden und machte einen Verlust von 781,9 Millionen Euro im letzten Jahr. Der Grund: Die billigen Ticketpreise passen nicht zu den Kostenausgaben des Konzerns.

Vom Spitzenreiter zur Schulden-Airline

2011 tritt der Gründer Joachim Hunold zurück. Air Berlin muss sparen, profitabler werden und seinen guten Ruf wahren. Bislang hat das Sparprogramm jedoch ganz und gar nicht geklappt. Seitdem waren drei verschiedene Chefs an der Spitze und die Airline fällt vor allem durch Unzufriedenheiten der Kunden und negative Schlagzeilen auf. Täglich soll Air Berlin drei Millionen Euro Verlust machen.

Pannen und Pech

Zurzeit streitet Air Berlin mit seinem Bodendienstleister AeroGround in Berlin. Aufgrund dessen fallen immer öfter Flüge aus und Passagiere müssen sich auf Wartezeiten und Verspätungen einstellen. Weitere Fluggäste berichten über weitere Pannen: Flugmaschinen wurden nicht gereinigt, die Crew hatte Verspätung oder kam gar nicht oder ganze Flüge fielen einfach aus, ohne dass es weitere Informationen gab. Als Alternative wird den Passagieren oft nur ein Bustransfer oder ein Mietwagen angeboten.

Hier seht Ihr die zwei größten Air Berlin-Pannen im letzten Monat:

1. Loch im Rumpf

Ende Mai entdeckten Fluggäste vor dem Abflug von Düsseldorf nach Berlin ein tellergroßes Loch im Flugzeugrumpf. Als sie die Besetzung darauf aufmerksam machten, wollten diese trotzdem starten. Erst auf Beharren schaute sich der Pilot den Schaden an und annullierte anschließend den Flug. Viele der Passagiere haben sich nicht mehr sicher in dem Flugzeug gefühlt und waren geschockt davon, wie locker die Airline mit solchen Schäden umgeht.

2. Ärgerliche Verspätung

Ebenfalls im Mai musste die Fluggesellschaft erneut einen Flug streichen, da es Probleme mit AeroGound gäbe. Viele Kunden waren nun gestrandet, da sie keinen Ersatz-Flug bekommen haben. Alle anderen Flüge waren restlos ausgebucht. Als Alternative bot Air Berlin daraufhin an, die Gäste mit dem FlixBus zu fahren. Statt 70 Minuten Reisezeit, waren die Passagiere daraufhin 13 (!!!) Stunden unterwegs.

Im Netz beschweren sich viele Gäste der Airline, es wird auch gefordert, dass Air Berlin zu seinen Problemen stehen soll und diese nicht weiterhin totschweigen solle. Fest steht: Es sollte sich so schnell wie möglich etwas ändern!

comments powered by Disqus