Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tierische Freundschaften

"My Social Petwork"

RHH - Expired Image

Können sich auch bald unsere Haustiere online vernetzen?

Nicht nur wir Menschen können über Facebook und Google+ mit hunderten Anderen befreundet sein, auch ihr Tier kann sich demnächst sozial vernetzen.

Baden-Baden - Der große Erfolg von Facebook und die schnelle Akzeptanz von Google+ haben einen Nachteil, sie sind nur für Menschen gedacht. Geht es nach „ My Social Petwork“, so hat diese Ungerechtigkeit bald ein Ende und Haustiere samt Besitzer können sich in einem eigenen sozialen Netzwerk mit Gleichgesinnten vernetzen.

"Ich gebe zu, dass das Ganze auf den ersten Blick etwas verrückt klingt“, sagte Lars Joachim Rose, Geschäftsführer des Klambt-Verlages, gegenüber der „FAZ“. Der Verlag will eine soziale Plattform für Tiere im Internet einrichten. Heißen soll das Ganze dann „ My Social Petwork“ und, wenn alles gut verläuft, Ende August online gehen.

Herrchen und Frauchen können dann Profile für ihre Tierchen anlegen, Bilder und Videos hochladen sowie gemeinsam austauschen. Auch wenn diese Idee eine sehr skurrile ist, die Verantwortlichen glauben an den Erfolg. Immerhin werden 250.000 Euro in das Projekt investiert.

Bis zum Ende des Jahres sollen sich 100.000 Tierfreunde bei „My Social Petwork“ anmelden.