Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kampagne

Facebook bekämpft Google

Facebook

Kampagne von Facebook: Eine Agentur sollte verbreiten, dass Google die Privatsphäre der Nutzer verletzt.

Angeblich hat Facebook eine PR-Agentur bezahlt, damit Kampagne gegen Google gemacht wird.

Palo Alto - Über 665 Millionen Nutzer hat Facebook weltweit, davon fast 20 Millionen in Deutschland. Und genau diese Nutzer wollte das soziale Online-Netzwerk offenbar ausnutzen, um seinen Internet-Konkurrenten Google schlecht zu machen. Angeblich hat Facebook eine renommierte PR-Agentur bezahlt, damit diese Blogger zu kritischen Artikeln auffordert.

In den Artikeln sollten die Blogger kritisieren, dass Google angeblich die Privatsphäre ihrer Nutzer verletzt. Ausgerechnet der Bereich, in dem Facebook in den vergangenen Jahren mit eigenen Problemen für Schlagzeilen gesorgt hat. Als ein von der Agentur angefragter Gastautor sich geweigert hat, Unwahrheiten über Google zu verbreiten, flog der Deal auf.

Sowohl Facebook als auch die PR-Agentur haben die Affäre mittlerweile zugegeben, berichten amerikanische Medien. Facebook wird immer wieder der Vorwurf gemacht, zu freizügig mit Nutzerinformationen umzugehen.