Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Technik-Trends

Welche Kamera darf es sein?

Olympus, E-5, Spiegelreflexkamera, Pressebild

Olympus hat die neue E-5 Spiegelreflexkamera auf den Markt gebracht.

Spiegelreflex, kleine Digicam… Der Markt für digitale Fotografie ist groß. Da heißt es gut vergleichen und zur richtigen Kamera greifen.

Hamburg - Die Osterferien liegen etwas zurück und die ersten Bilder aus dem Urlaub sind schon ausgewertet. Doch am Angucken der Bilder dann das vernichtende Urteil:  Absolut nicht zu gebrauchen und total pixelig. Da hilft eventuell eine neue Digitalkamera und am besten investieren Sie da gleich etwas mehr in zukunftssichere Technik. Mittlerweile sind die hochwertigen Digital-Spiegelreflexkameras bezahlbar, aber auch die normalen Digicams werden immer besser.

Also was kaufen und bringen die 1.000 Euro Mehrpreis auch deutlich mehr Leistung?

Von Olympus gibt es die neue E-5 Spiegelreflexkamera, die sich besonders gut mit der „normalen Digicam“ Canon EOS 1100D vergleichen lässt. Beide haben eine Auflösung von 12 Megapixel, einen ordentlichen Zoom und andere identische Werte. Größter Unterschied ist der Preis. Die Spiegelreflexkamera gibt’s ab 1.700 Euro, die andere ab 500 Euro.

Wer eher im dunklen seine Partyfotos knipst oder den Grillabend im Stadtpark oder am Elbstrand in digitalen Pixeln festhalten will, sollte auf jeden Fall über die teureren Modelle nachdenken. Spiegelreflexkameras spielen gerade bei wenig Licht ihre Stärken aus. Bei Tageslicht reicht meist die günstigere Kamera. Auch schnelle Bewegungen, wie Sportfotos, werden von den normalen Kameras mittlerweile haarscharf eingefangen.

Wenn Sie ihre Schnappschüsse ohne Nachbearbeitung dann einfach nur noch auf den Computer ziehen wollen oder maximal ein paar Bildeffekte der Kamera nutzen möchten, sollten Sie sich ebenfalls die günstigere Variante entscheiden.
Die meisten Spiegelreflexkameras verzichten auf Effekte, weil der Käufer von vornherein so viel Ahnung davon haben sollte, dass er die ganze Nachbearbeitung auf dem Rechner mit Photoshop durchzieht.