Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Apple

Akku-Probleme eingeräumt

iPhone 4S, Tim Cook, Präsentation, Getty Images

Apple hat nach Beschwerden von Nutzern Probleme bei der Batterielaufzeit bei der aktuellen Software-Version für seine iPhones und iPads eingeräumt.

Bei Apple sammelten sich zahlreiche Beschwerden zur Akkulaufzeit auf iOS-5-Geräten. Der Konzern räumte nun Software-Probleme ein.

New York - Viele iPhone-Besitzer haben sich in den letzten Wochen über die Akku-Laufzeiten beim neuen iPhone 4S sowie bei anderen iOS-5-Geräten beschwert. Apple räumte nun ein: "Ja, unsere Smartphone-Software hat ein Problem." "Eine kleine Anzahl Kunden hat uns von Batterielebensdauern, die kürzer als erwartet waren, auf iOS-5-Geräten berichtet", erklärte das Unternehmen mehreren US-Medien: "Wir haben ein paar Bugs gefunden, die die Batterielaufzeit beeinträchtigen und werden in wenigen Wochen ein entsprechendes Software-Update veröffentlichen."

Wo genau die aktuellen Fehler liegen, erklärte der Konzern nicht. Experten vermuteten bisher, dass sie in den Ortungsdiensten stecken könnten, die sehr schnell eine Smartphone-Batterie leermachen können.

iOS 5.0.1 wird laut "DigitalTrends" nicht nur die Batterieleistung verbessern, sondern auch Multitasking-Gesten fürs iPad einführen sowie Probleme mit der iCloud, der Spracherkennung mit australischen Dialekten und der Sicherheit verbessern. Wann das Update für die Nutzer genau zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht klar.

Siri für einige Zeit stumm

Probleme gab es auch mit Apples neuem Sprachassistenten Siri. In den USA war der Dienst vorübergehend nicht erreichbar. Anscheinend gab es Probleme mit den Apple-Servern. Siri benötigt eine Verbindung zu den Servern, um zusätzliche Informationen abzufragen. Bei Apple hieß es zunächst, dass es sich um ein Netzwerk-Problem handeln könnte.