Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Missbrauch der Apple-ID

Abzocke mit chinesischer App

Bis zu 80 Euro bekommen viele iTunes-Kunden in den letzten Wochen in Rechnung gestellt – für eine Software-Zusatzfunktion, die Sie vermutlich nie installiert haben.

Cupertino - Jede Apple App wird vor Veröffentlichung im Store geprüft, damit der Kunde auf der sicheren Seite ist. Das zumindest betont der Konzern. In der Realität scheint es bei dem vorliegenden Fall etwas anders zu sein: Seit Ende Oktober findet sich im App-Store eine App des chinesischen Herstellers RenRenGames, die bei vielen iTunes-Kunden für Zusatzfunktionen bis zu 80 Euro berechnet, obwohl diese die besagte App überhaupt nicht installiert haben. Für Apple ist das eine ziemliche Blamage.

"In-App-Purchase"-Funktion sorgt für hohe Kosten

Abgezockt werden die Kunden über eine sogenannte In-App-Purchase-Funktion des chinesischen Strategiespiels, das für iPhone oder iPad gedacht ist. Die In-App-Purchase-Funktion bietet die Möglichkeit, aus dem Spiel oder der Anwendung heraus, im App Store weitere Zusatzmodule zu kaufen. Die Kosten für solche Angebote liegen normalerweise im einstelligen Euro-Bereich. Nicht so bei diesem Spiel: Hier liegen die In-App-Preise zwischen 0,79 Euro und 79,99 Euro, wobei der teuerste am häufigsten genutzt wird. Die eigentliche Software ist kostenlos. Apple kassiert bei einem Einkauf über die In-App-Funktion übrigens 30 Prozent des Umsatzes.

Apple-IDs gehackt?

Wie die Abzocker genau an die Daten der iTunes-Kunden kommen, ist noch nicht geklärt. Vermutlich wurde und wird bei zahlreichen Nutzern die Apple-ID gehackt. Warum Apple noch keine Maßnahmen gegen die Abzocker ergriffen hat, ist fraglich. Der Konzern untersucht derzeit die Vorfälle, hätte aber nach den ersten Hinweisen einfach die betreffende App aus dem iTunes-Store entfernen können.

Was können Betroffene tun?

Zuerst einmal sollten Sie Ihr Passwort im iTunes-Store ändern und ein sicheres verwenden, dass Sie bei keinem anderen Portal nutzen, denn viele User verwenden ein und dasselbe Passwort bei verschiedenen Shops. Dann sollten Sie regelmäßig Ihre Rechnung auf Auffälligkeiten checken. Wenn von Ihrem Konto Geld für diese Zusatzfunktion abgebucht worden ist, obwohl Sie sie gar nicht nutzen, können Sie sich über die iTunes-Funktion "Ein Problem melden" an Apple wenden. Bisher überweist das Unternehmen die abgebuchten Beträge an die Opfer zurück.

Eine andere Möglichkeit ist es, im iTunes-Store mit den iTunes-Geschenkkarten zu bezahlen. Damit lässt sich ein möglicher Schaden durch Diebstahl der ID in Grenzen halten.