Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Facebook und Datenschutz

Betreiber wollen Nutzern entgegenkommen

Facebook

Das Thema Datenschutz wird beim Social Network-Riesen Facebook nicht unbedingt groß geschrieben.

Facebook macht sich angeblich neue Gedanken um den Datenschutz seiner Nutzer. Inwiefern da was umgesetzt werden soll, ist unklar.

Berlin - Facebook und Datenschutz: Das Thema wird schon lange hitzig von Experten in Deutschland diskutiert. Jetzt macht das soziale Netzwerk offenbar Anstalten, sich über einen besseren Schutz der Nutzer Gedanken zu machen. Nach einem Treffen bei Innenminister Friedrich heißt es: Facebook geht auf die deutschen Behörden zu und das Unternehmen soll sich grundsätzlich bereit erklärt haben, sich in Zukunft an Selbstverpflichtungen zu beteiligen. „Wir werden unsere Erfahrungen einbringen“ sagte ein Sprecher des Social Networks.

Unklare Aussage

Ob Facebook sich dadurch verpflichtet, keine Daten mehr weiterzugeben und sich an die strengen Regeln in Deutschland zu halten, ist damit nicht ganz klar. Facebook hat seine Europaniederlassung in Irland und hält sich an irische Datenschutzbestimmungen. Innenminister Friedrich sieht die aktuelle Diskussion zum Datenschutz bei dem Online Netzwerk damit für entschärft.

„Gefällt mir“-Button verbieten

Anders sieht das der schleswig-holsteinische Datenschützer Beichert. Er versucht Facebooks „Gefällt mir Button“ von Websites zu verbannen und begründet sein Vorgehen damit, dass beim anklicken der Schaltflächen Daten in die USA gelangen und dort rechtswidrige Nutzerprofile erstellt würden.