Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Viele Jugendliche betroffen

Suchtfalle: Internet

Laut einer Studie der Universitäten Lüneburg und Greifswald sind 560.000 Deutsche Internetsüchtig.

Lüneburg/Greifswald - Zwanghaftes "vor dem Computer sitzen" wird offenbar zu einem Problem: Mehr als eine halbe Million Deutsche sind internetsüchtig. 

Laut einer Studie der Universitäten Lübeck und Greifswald entspricht die Zahl von 560.000 Betroffenen ungefähr einem Prozent der 14- bis 64-Jährigen. Rund drei Prozent aller Jungs und fünf Prozent aller Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren sind Internetsüchtig.

Mögliche Entzugserscheinungen

Als süchtig gilt, wer fast nur noch online lebt und keine Kontrolle mehr über seine Zeiteinteilung hat. Angst und Reizbarkeit treten häufig als Entzugserscheinungen auf, sobald die Jugendlichen nicht ins Internet dürfen. Während Jungs hauptsächlich süchtig nach Online-Spielen sind, verbringen betroffene Mädchen ihre gesamte Zeit in sozialen Netzwerken.

Fehlende soziale Kontakte

Anstatt sich mit Freunden zu treffen, sitzen die Jugendlichen und Erwachsenen vor dem Computer und vertreiben sich so ihre Zeit. Dies hat oft negative Auswirkungen auf ihr soziales Umfeld. Viele der Betroffenen fühlen sich alleine.

Internetsucht: Kein Einzelfall

Mit einem Bevölkerungsanteil von einem Prozent reihen sich die Internetabhängigen ein zwischen Glücksspielern, Alkoholikern und Drogensüchtigen.