Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Checken, posten, teilen

Die Facebook-Sucht

Facebook

Nach einer neuen Studie macht "das Facebooken" süchtig.

Für viele Menschen ist Facebook inzwischen eine richtige Sucht, berichtet das amerikanische Wirtschaftsmagazin "Forbes ".

Hamburg, 07.02.2012

Schnell nochmal bei Facebook reingucken. Für viele Menschen ist das inzwischen eine richtige Sucht, berichtet das amerikanische Wirtschaftsmagazin "Forbes". Das Verlangen, sich bei dem sozialen Netzwerk einzuloggen, ist laut Studien der Universität Chicago sogar größer, als die Lust auf Zigaretten oder Alkohol.
Bernd Werner von der Stiftung Medien- und Onlinesucht in Lüneburg, warum ist Facebook-Sucht überhaupt ein Problem?

"Man verzettelt sich dann. Man nimmt sich eine Stunde vor, dann werden es zwei bis drei Stunden. Bis dahin, dass Menschen aus diesem Grund ihren Arbeitsplatz verloren haben."

Weltweit hatte der Online-Dienst nach eigenen Angaben 845 Millionen aktive Nutzer pro Monat Ende 2011. 483 Millionen von ihnen nutzen Facebook jeden Tag.