Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Weiterleitung auf manipulierte Webseiten

Schadsoftware DNS-Changer

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt Computernutzer vor der Schadsoftware "DNS-Changer".

Bonn - Kriminelle können mit dieser Software Internetsurfer unbemerkt auf manipulierte Webseiten umleiten. Die Behörde empfiehlt allen Internetnutzern, ihre Rechner umgehend auf die Schadsoftware zu überprüfen.

Weiterleitung auf manipulierte Seite

Ist der Rechner befallen, ist das für den Nutzer nur schwer erkennbar. Man gibt zwar ganz normal die Internetseite ein die man besuchen möchte, landet im Zweifelsfall aber auf einer manipulierten Seite. Problematisch wird das zum Beispiel auf Shopping-Seiten. Denn sobald Konto- und Kreditdaten angegeben sind, können diese von den Kriminellen genutzt werden.

Selbsttest machen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät  dringend zu einem Selbsttest unter www.dns-ok.de, sonst könnte die Internetverbindung ab März streiken.