Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schnell schützen

Rund 30.000 deutsche Rechner mit Trojaner infiziert

Hamburg, 07.07.2012
dns-ok.de Website

So sieht die Test-Website aus, wenn ihr PC nicht infiziert ist.

Am kommenden Montag könnte es bei einigen Computer-Nutzern zu erheblichen Problemen bei der Internetnutzung kommen, da Sie mit einem Trojaner infiziert sind und es nicht wissen.

Rund 30.000 Computerbesitzer in Deutschland könnten am kommenden Montag Probleme mit ihrem Internetzugang bekommen. Cyber-Kriminelle haben Ende vergangenen Jahres weltweit auf rund 570.000 Rechnern den sogenannten DNS-Changer-Trojaner verbreitet. Unter anderem haben sie damit Kreditkarten-Daten abgefischt.

Machen Sie noch schnell den Test

Die US-Bundespolizei FBI hat die Kriminellen festgenommen und einen Ersatzserver für die infizierten Geräte eingerichtet. Doch am Montag stellt das FBI diesen Server nun ab. Wer noch nicht sicher ist, ob sein Computer betroffen ist, kann auf der Seite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie - kurz BSI - einen Test machen.  Das FBI schätzt, dass noch rund 300.000 Windows- und Mac-Rechner weltweit von dem DNS-Changer befallen sind.