Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neuer Klick-Star im Internet

US-Rentnerin rührt YouTube-Gemeinde

New York, 22.06.2012
Rentnerin wird zum Youtube-Star

Karen Klein musste sich im Bus die Pöbeleien und Beschimpfungen der Jugendlichen anhören.

Eine Rentnerin wurde im Bus von Jugendlichen bepöbelt und beleidigt. 1,7 Mio. Menschen hatten Mitleid und spendeten aufgrund des Youtube-Videos bisher 220.000 Dollar.

Millionen haben im Internet ihre Tränen gesehen - und mehr als 200.000 Dollar gespendet. Eine mittellose Rentnerin aus den USA, die als Begleiterin eines Schulbusses von Halbwüchsigen beschimpft und gedemütigt wurde, ist zum Star des Internets geworden. Nicht einmal 24 Stunden nach der Veröffentlichung hatten 1,7 Millionen Menschen das zehnminütige Video im Internet gesehen - und kräftig gespendet.

Internetinitiative hilft der gedemütigten Rentnerin

Die 68-Jährige sollte eigentlich nur eine Begleiterin in dem Bus voller Kinder bei Rochester im Norden des Staates New York sein. Doch ein paar Jungs beleidigten und schubsten sie und steigerten sich in Demütigungen gegen Karen Klein hinein. "Du bist ja so fett" und "Oh Gott, setze bloß die Sonnenbrille wieder auf" gehören noch zu den weniger bösen Sätzen.

Eine Internetinitiative hat dazu aufgerufen, "Karen das zu ermöglichen, was sie sich nie leisten könnte: Den Urlaub ihres Lebens". Dazu sollten 5.000 Dollar gespendet werden - nach nicht einmal 24 Stunden waren es schon 220.000 (160 000 Euro). In der "Today Show" zeigte sich Klein gerührt: "Es ist so unglaublich. Ich habe die nettesten Briefe und E-Mails bekommen."

(dpa/aba)

Quelle: YouTube/ hochgeladen von ViralVillian