Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Suchformel

Google will direkte Antworten geben

Google Logo Groß

Google ändert die Suchformel und gibt in Zukunft mehr direkte Antworten.

Google will bei seiner Suchmaschine künftig stärker direkte Antworten auf die Fragen seiner Anwender und Fakten liefern.

New York, 15.03.2012

Die Suchmaschine Google denkt in Zukunft noch mehr mit und gibt direkte Antworten auf die Suchanfragen der Anwender. Der Internetkonzern arbeite zur Zeit an einem massiven Umbau seiner Suchfunktionalitäten, berichteten das "Wall Street Journal" am Donnerstag. Mit einer neuen Suchformel solle die semantische Suche eingeführt werden. Damit könnten die Anwender Fragen nach Personen, Orten und Dingen stellen, deren Sinn dann von der Suchmaschine erkannt wird.

Google gibt direkte Antworten

Als Beispiel führt die Zeitung eine Suche nach dem Begriff "Lake Tahoe" auf. Statt langen Linklisten würden künftig zunächst die Fakten aufgeführt, die Google über den See auf der Grenze der US-Bundesstaaten Nevada und Kalifornien kennt. Das wären die Details wie die Lage und Höhe des Sees oder die Durchschnittstemperatur und der Salzgehalts des Wassers.

Ähnliche Funktion wie "Wolfram Alpha"

Ähnlich funktioniert bereits die Suchmaschine Wolfram Alpha.

Die neue semantische Suche könne zehn bis 20 Prozent aller Suchanfragen bei Google betreffen - oder mehrere Milliarden Suchanfragen im Monat. Ein Google-Sprecher wollte der Zeitung keine Stellungnahme zu dem Bericht.

Google mit regelmäßigen Erweiterungen

Google erweitert und überarbeitet die Funktionen der Suchmaschine immer wieder. Besonders durch die Zusammenführung aller Dienste und die Einführung einer neuen Datenschutzrichtlinie stand der Konzern in letzter Zeit aber in der Kritik. Mit der Zusammenlegung der Richtlinien für 70 Google-Dienste ist es möglich, Nutzerprofile über die verschiedenen Dienste hinweg anzulegen. Das hatte vor allem bei den Datenschutzbeauftragten in Deutschland für Aufsehen gesorgt.

Google bekommt Zuwachs aus der Militärforschung

Google bekommt unterdessen einen ranghohen Neuzugang mit Erfahrung in modernster Militärforschung. Die Chefin der Pentagon-Agentur DARPA, Regina Dugan, werde zu dem Internet-Konzern wechseln, bestätigten Sprecher dem Magazin "Wired" und dem Blog "All Things Digital". Google arbeitet schon seit langem an Zukunftstechnologien wie selbstfahrenden Autos. Der Bereich mit dem angeblichen Codenamen "Google X" wird laut jüngsten Medienberichten von Mitgründer Sergey Brin betreut.