Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zum 78. Geburtstag

Google Doodle für Synthesizer-Pionier Robert Moog

Hamburg, 23.05.2012
Google Doodle zum 78. Geburtstag von Robert Moog

So sieht das Google Doodle zum 78. Geburtstag von Robert Moog am 23. Mai 2012 aus.

Aus der Musik nicht mehr weg zu denken: Synthesizer. Google ehrt Robert Moog, den Erfinder des Moog-Synthesizers zum 78. Geburtstag mit einem Doodle.

Die Elektropop-Welle in den 1980er Jahren wäre ohne den Synthesizer undenkbar gewesen und auch Musiker mit Songs aus den 1970er Jahren von Frank Zappa bis hin zu den Rolling Stones verneigen sich tief vor Robert Moog, dem Erfinder des Moog-Synthesizers, der heute 78. Jahre alt geworden wäre und dem zu Ehren Google heute mit einem Doodle ("Gekritzel") aufwartet.

Für alle, die sich nicht sicher sind, was ein Synthesizer nochmal ganz genau ist: Ein Synthesizer ist ein Musikinstrument, das auf elektronischem Weg per sogenannter Klangsynthese Töne erzeugt. Man unterscheidet analoge und digitale Synthesizer.

Pionier der elektronischen Musik

Robert Moog wurde am 23. Mai 1934 in New York geboren und schon 1949 entdeckte er sein Interesse für die neue Art der Klangerzeugung. Er gilt auch heute als Pionier der elektronischen Musik. Moog studierte Physik am Queens College in New York City und promovierte in Elektrotechnik. Eine perfekte Voraussetzung für seine Erfindung.

Den ersten Synthesizer baute er für den Komponisten Max Brand bereits in den 1950er Jahren. Er gründete daraufhin seine Firma Moog Music Inc., die er aber 1977 auf eigenen Wunsch verließ. Seine Synthesizer wurden schon zu dieser Zeit nur Moogs genannt

Moog zog 1978 nach North Carolina und gründete Big Briar Productions, die Effektmodule und Bedienelemente für elektronische Instrumente entwickelte und baute.

Diese Stars haben von Moogs Synthesizer profitiert

"The Sound of Moog" ist ein Begriff in der Musikindustrie. Egal ob im Blues, Rock, Jazz oder in der Klassik, Robert Moog hat sich überall einen bleibenden Namen gemacht. Daher feiert Google nun auch seinen 78. Geburtstag mit einem Doodle. Unter anderen verwendeten Frank Zappa, Stevie Wonder, Jean Michel Jarre, Chick Corea und Kraftwerk sowie gelegentlich auch die Beatles, die Rolling Stones und Grateful Dead Moog-Synthesizer. Weltberühmt ist auch „Shine On You Crazy Diamond“ von Pink Floyd.

Seinen heutigen Geburtstag kann Robert Moog nicht mehr selbst miterleben. Er starb am 21. Mai 2005 an den Folgen eines unheilbaren Hirntumors.

Was ist ein Google Doodle?

Seit dem Jahr 2000 ändert Google sein Logo zu besonderen Anlässen wie  dem Tag der Erde oder dem Internationalen Muttertag. Zusätzlich sind diese Logos, die auch Google-Doodle (zu Deutsch: "Gekritzel") genannt werden, mit einer themenverwandten Suchanfrage verlinkt.

Mehr zum Thema Google Doodle...

(aba)