Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

iTunes-Downloads

Hannoveraner lädt 25-milliardsten Song herunter

Cupertino/Hannover , 07.02.2013
Apple Logo

Bei Apples Dienst iTunes wurden über 25 Milliarden Songs heruntergeladen.

Ein User aus Hannover hat den 25-milliardsten Song auf der weltweiten Medienplattform iTunes heruntergeladen.

Historische iTunes-Marke geknackt: Ein Kunde aus Hannover hat den 25-milliardsten Song auf der weltweiten Medienplattform heruntergeladen. Der 22 Jahre alte Phillip Lüpke erhält für den Kauf des Jubiläumssongs "Monkey Drums" (Goksel Vancin Remix) von Chase Bush einen Geschenkgutschein im Wert von 10 000 Euro, teilte Apple am Mittwochabend mit. 

„Ich hatte den Song in einer Disko gehört, kannte ihn aber nicht. Mit Shazam habe ich herausgefunden, wie er heißt und ihn gleich bei iTunes heruntergeladen“, sagte der glückliche Gewinner gegenüber "Bild.de".

250 Songs pro Sekunde

Apple hatte den iTunes-Store im April 2003 in den USA eröffnet und im Februar 2010 zum erfolgreichsten Musikvertrieb weltweit ausgebaut. Durchschnittlich werden pro Sekunde rund 250 Songs verkauft. In Deutschland ist das Angebot seit Juni 2004 verfügbar. In jüngster Zeit erfährt Apple verstärkte Konkurrenz von Streamingdiensten wie Spotify oder Pandora, die Musikabos für einen monatlichen Pauschalpreis anbieten.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus