Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Google Doodle

407. Geburtstag von Rembrandt van Rijn

Google Doodle Rembrandt van Rijn

Der niederländische Künstler Rembrandt van Rijn wäre heute 407 Jahre alt geworden.

Google widmet dem Künstler Rembrandt van Rijn ein Doodle zu seinem Geburtstag. Er wäre heute 407 Jahre alt geworden.

Er gilt als einer der bedeutendsten Künstlern des Barock und heute, am 15. Juli 2013, wäre er 407 Jahre alt geworden. Rembrandt Harmenszoon van Rijn, bekannt geworden unter seinem Vornnamen Rembrandt, kam vor 407 Jahren in Leiden in Südholland als achtes von neun Kindern als Sohn eines Müllers zur Welt.

Die erste eigene Werkstatt in Leiden

Nach einer 4 jährigen Ausbildung zum Maler und einer sechsmonatigen Lehrzeit in Amsterdam kehrte Rembrandt wieder nach Leiden zurück und eröffnete dort zusammen mit seinem Freund Jan Lievens eine Werkstatt. Zwischen 1629 und 1630 feierte er seinen ersten finanziellen Erfolg, als er zwei seiner Bilder an die englische Krone verkaufte.

Rembrandt zieht nach Amsterdam

Ein Jahr später, im Jahr 1631, beschloss er in die Hauptstadt Amsterdam zu ziehen. Hier arbeitete er in der Werkstatt des Kunsthändlers Hendrick van Uylenburgh. Wer begann Portraitfotos für reiche Kaufleute anzufertigen und auch der Stadthalter von Amsterdam, Friedirch Heinrich, kauft Werke von Rembrandt. In dieser Zeit entstand auch eines seiner berühmtesten Werke "Die Anatomie des Dr. Tulp", das heute im Maritshuis in Den Haag hängt.

Hochzeit und schwere Schicksalsschläge

Im Juli 1634 heiratete Rembrandt Saskia van Uylenburgh, die Nichte eines Kunsthändlers, und trat im selben Jahr der Lukasgilde bei. Dadurch konnte er als selbständiger Meister arbeiten und auch Lehrlinge und Schüler ausbilden. Im Dezember 1635 wurde Rembrandts erster Sohn Rombertus geboren, der jedoch wenige Monate später starb.

Auch seine zwei Töchter, 1638 und 1940 geboren wurden, starben bereits wenige Monate nach der Geburt. Sein zweiter Sohn Titus kam 1641 zur Welt und überlebte, ein Jahr später starb jedoch seine Frau Saskia.

Tod seiner Frau Saskia van Uylenburgh

In den folgenden Jahren war Rembrandt nicht mehr so produktiv wie zuvor. Der Tod seiner Frau riss ein großes, emotionales Loch in das Leben des Künstlers. Er machte Schulden, die er auch durch den Verkauf von Radierungen und seiner Arbeit als Lehrer nicht mehr tilgen konnte. Seine dritte Tochter kam am 30.Oktober 1654 zur Welt, ihre Mutter war Rembrandts langjährige Haushälterin Hendrickje Stoffels.

Sein letztes Bild "Simeon im Tepel"

Als er 1656 für zahlungsunfähig erklärt wurde, zog er ins Armenviertel Rozengracht und führte dort ein zurückgezogenes Leben. Am 4. Oktober 1969, circa eine Jahr nach dem Tod seines Sohne Titus, starb Rembrandt, sein letztes Bild "Simeon im Tempel" hatte er nicht mehr fertig gestellt.

Das Gesamtwerk Rembrandts

Das Gesamtwerk Rembrandts umfasst etwa 350 Gemälde, 300 Radierungen und 1.000 Zeichnungen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Historien, Portraits und Selbstportraits. Heute gilt Rembrandt van Rijn als einer der bedeutendsten und bekanntesten Künstlern des Barocks.

(pne)