Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Edeka

Wilde Diskussionen um Kiffer-Spot

Hamburg, 14.11.2013
Edeka, Kiffer-Werbespot

Die beiden Männer im Drogenrausch schlendern entspannt durch einen Edeka-Supermarkt. 

Nicht irgendeine, sondern die Supermarktkette überhaupt - Edeka - macht Werbung mit Kiffern. Was halten Sie von dem Werbespot und der Idee?

Deutschlands wohl bekannteste Supermarktkette, Edeka, ist bekannt für seine Werbespots, in denen gern Selbstlob ausgeübt wird und dabei teilweise der Witz nicht zu kurz kommt. Die neueste Werbung sorgt jedoch im Internet für geteilte Meinungen.

Zwei Männer bekifft im Supermarkt

Zwei junge Männer mit lockerem Outfit schlendern durch einen Edeka-Supermarkt und sind total begeistert von der Auswahl an Nahrungsmitteln und deren Preisen. "Boah, Erdnüsse, hier Muffins, oh Steinofenpizza, ja Mann, hier gibts Eistee, oh hier Schokocookies, voll günstig". Deutlich erkennbar: die beiden Männer sind eindeutig bekifft. An der Kasse scheinen sie ganz begeistert von dem Laufband zu sein und sagen den bekannten Spruch "krass, die haben ja echt alles was man braucht". 

Kiffer in einem Werbespot scheinen im Jahr 2013 ganz normal geworden zu sein. 

Ursprünglich nur im Kino zu sehen

Entwickelt wurde der außergewöhnliche Spot von der Werbeagentur Jung von Matt und sollte eine besondere Zielgruppe ansprechen. Ursprünglich wurde die Werbung nur im Kino vor der Komödie "Hangover 3" gezeigt, doch nun macht sich der Spot im Internet breit. Die junge Generation zeigt sich deutlich begeistert und freut sich über die "Reklame mit Witz" und ist ganz verwundert sowas aus Deutschland zu sehen. 

Werbespot spaltet die Nation

Das 31-Sekunden-Video hat auf Youtube bereits mehr als 455.000 Aufrufe. Edeka ist überrascht von der späten Reaktion auf das Video, da es immerhin bereits im vergangenen Mai gezeigt wurde, freut sich aber natürlich über den Hype um den Spot. Die Marke stünde für große Sortimentvielfalt und spricht daher verschiedene Altersgruppen an. Daher scheint es wohl an der Zeit gewesen zu sein, dass auch ein Werbespot entsteht, der die heranwachsende Generation anspricht.  Doch dabei gleich sich einen Witz über Drogen zu leisten? Für viele Menschen ist das inakzeptabel. Die Rede ist von "Verharmlosung von Drogen" und zudem dürften viele die Schlusspointe nicht verstehen: "Tüte?", die beiden fangen an zu kichern - "Bon(g)?". 

Doch es gibt auch Meinungen, die weder positiv noch negativ sind. So steht unter dem Video auf Youtube: "Der Humor ist mit zu flach, aber der etwas lockere Umgang mit dem Thema Drogen ist klasse, wenn nicht unbedingt vorbildlich". Und fast genau dieser Meinung sind auch die Sprecher von Edeka. Der Werbespot solle vor allem eins sein - lustig. 

(pgo)

Finden sie, dass der Werbespot den Drogenkonsum verharmlost?

Ja
Nein

comments powered by Disqus