Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

So ein Pech

Seelöwe raubt Fischertrophäe

Los Cobas, 02.11.2013
Seelöwe, Räuber

Da hat der Seelöwe den großen Fang gemacht. Er klaut einem Angler die Beute und verschwindet in den Tiefen des Ozeans.

Eigentlich war es als ganz normales Anglervideo geplant, in dem die Angler ihre Beute zeigen. Doch ein Seelöwe macht die Aufnahmen zum Internet-Hit.

Das haben sich die beiden Angler sicherlich anders  vorgestellt: Stolz präsentieren sie ihre Fänge. Freuen sich über die reiche Beute. Doch innerhalb von einer Sekunde wird alles anders. Ein Seelöwe springt aus dem Wasser und schnappt nach dem Fisch. Der verdutzte Fischer lässt reflexartig seine Beute los und beschert dem Raubtier eine leckere Mahlzeit.

Angler amüsiert sich über den Vorfall

Der Angler kann sein Pech gar nicht fassen, trägt den Vorfall aber mit Humor und amüsiert sich mit seinem Kollegen über das intelligente Tier. Besonders bemerkenswert ist, dass der Seelöwe in einem Hafen auf „Raubzug“ ging. Das Fischerboot lag bereits am Ankerplatz und Fischer rechneten wohl nicht mit einem Angriff.

Schnelle Schwimmer

Der Seelöwe gehört zu der Familie der Ohrenrobben und gehört zu den größeren Robbenarten, die an zahlreichen Felsenküsten der Weltmeere in Kolonien leben. Im Vergleich zu Hundsrobben können sich sich noch verhältnismäßig gut an Land bewegen. Im Wasser erreichen sie eine Geschwindigkeit von bis zu 27 Kilometern pro Stunde. Eigentlich ernähren sich überwiegend von kleinen Schwarmfischen, Tintenfischen und Krebstieren. Warum es der Seelöwe auf den großen Fisch abgesehen hat, wird also wohl ein Rätsel bleiben.

Hier geht’s zum Video

(fbu)

comments powered by Disqus