Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Facebook

Mehr Nutzer, mehr Werbeeinnahmen, mehr Gewinn

Kalifornien, 24.04.2014
RHH - Expired Image

Wenn man an soziale Netzwerke denkt, ist Facebook immer noch der größte Dienst.

Die Erfolgsgeschichte von Facebook geht weiter. Dafür verliert Gründer Mark Zuckerberg einen wichtigen Weggefährten.

Facebook kann neben neuen Mitgliedern auch immer mehr Werbekunden für sich gewinnen. Besonders stark legten im ersten Quartal die Einnahmen aus der Werbung auf Smartphones zu. Kein Wunder: Die Zahl der Nutzer, die Facebook mindestens einmal im Monat über ihr Smartphone oder Tablet ansteuern, übersprang erstmals die Milliardenmarke.

Eine Geschichte ohne Ende in Sicht

"Facebooks Geschäft ist stark und wächst", erklärte Gründer und Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch am Firmensitz im kalifornischen Menlo Park. Der Quartalsumsatz schnellte im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro) hoch. Der Gewinn verdreifachte sich auf 642 Millionen Dollar. Es sei ein "großartiger Start ins Jahr 2014".

Das mobile Geschäft ist Facebooks Triebfeder

Mittlerweile greifen 1,01 Milliarden Menschen weltweit über mobile Geräte auf Facebook zu. 59 Prozent aller Werbeeinnahmen kamen von Smartphones und Tablets. Vor einem Jahr war der Anteil gerade einmal  halb so hoch. "Das mobile Geschäft bleibt unsere Triebfeder", sagte die fürs Tagesgeschäft zuständige Sheryl Sandberg. Insgesamt kam Facebook Ende März auf 1,28 Milliarden Nutzer nach 1,23 Milliarden Ende Dezember.

Facebook gewinnt Nutzer aber Zuckerberg verliert Freunden

Während Facebook weiterhin Mitglieder anzieht, verliert Zuckerberg einen Weggefährten: Finanzchef David Ebersman hört nach fünf Jahren auf. "David war ein großartiger Partner beim Aufbau von Facebook", sagte Zuckerberg. "Ich bin ihm dankbar für alles, was er geleistet hat." Das Aufhören falle ihm nicht leicht, erklärte Ebersman, "aber ich habe mich entschieden, zurück in die Gesundheitsbranche zu gehen, wo ich vor Facebook war".

(dpa/mej)

comments powered by Disqus