Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Alternative zu "Tinder“ und „Lovoo"

Das intimste Blind Date dank Dating App "Willow"

01 Willow

In drei Schritten zum Traumpartner - laut "Willow"-Gründer Michael Bruch kein Problem.

Das ist mal etwas anderes: Während gängige Dating Apps vorwiegend das Äußere des Flirts beurteilen, wird bei "Willow" der Charakter in den Vordergrund gestellt.

Nur drei Schritte, dann ist der Traumpartner da! Wenn man dem Erfinder der App "Willow" Glauben schenken darf, ist das dank seiner neuen Dating App durchaus realistisch.

Darum funktioniert "Willow"

Zuerst: Es geht bei dieser App nicht primär um das Äußere des Gesprächspartners. Vielmehr soll ermittelt werden, ob die Dates intellektuell auf einer Wellenlänge liegen. Dafür bleibt das Profil des anderen vorerst unsichtbar, nur der Charakter steht im Vordergrund.

Schritt eins: die Suche

Um mit anderen App-Nutzern ins Gespräch zu kommen, sucht „"Willow" nach App-Usern im unmittelbaren Umfeld, die zu dem angegebenen Suchprofil passen. Hat die App einen passenden Gesprächspartner gefunden, können diesem drei Fragen gestellt werden. Zeitgleich beantwortet der User Fragen des anderen.

Schritt zwei: die Fragen

Das Fragenspektrum ist groß: Von "Wie stellst du dir ein Leben mit deinem zukünftigen Partner vor?", "Was würdest du tun, wenn du im Lotto gewinnst?" bis zu "Wenn deine Haare ein Pasta-Typ wären, was für Pasta wären sie dann?", ist alles dabei.

Schritt drei: bei Bedarf Bild anschauen

Nachdem die Fragen beantwortet wurden, gibt es die Möglichkeit, das Profil des Anderen freizuschalten.

"Willow": Eine App mit Zukunft?

Ein wenig befremdlich ist es schon, jemandem auch teils persönliche Fragen zu beantworten, obwohl man ihn noch nie gesehen hat. Wenn man sich aber darauf einlässt, könnte es spannend werden. Spannender, als einfach nur ein Bild mit „Hot“ oder „Not“ zu bewerten. Leider ist die App in Deutschland noch weitestgehend unbekannt, sodass es schwierig ist, mit anderen Nutzern ins Gespräch zu kommen. Aber aufgrund der cleveren Idee ist diese App definitiv eine Alternative zu "Tinder" und "Lovoo".

(lsc/jdr)

comments powered by Disqus