Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger bei Entscheidung

Finale der Millionärswahl nur im Internet

Hamburg, 21.01.2014
Millionärswahl

Das Finale der "Millionärswahl" findet am Samstag statt.

Es begann im Web und endet im Web: Am Samstag steigt das Finale der "Millionärswahl". Der Hamburger Michael Fritz kämpft für "Viva con Agua" um die Million.

Weil die Einschaltquoten zu schlecht waren, wird das Finale der "Millionärswahl" nur noch im Internet ausgestrahlt. Am Samstag um 20.15 Uhr kann die Show live verfolgt werden.

Die sieben verbliebenen Kandidaten von insgesamt 26.875 Teilnehmern, die sich online beworben haben, kämpfen nun in der Finalshow um eine Million Euro.

Hamburger im Finale

Im Finale ist auch ein Hamburger und kämpft für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern. Michael Fritz (30) aus Hamburg ist einer von elf Mitgründern von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.. Die Idee hatte er zusammen mit seinem Kumpel Benny Adrion (ehemaliger FC St. Pauli-Profi). Beide hatten ein klares Ziel vor Augen: ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE! Bedeutet: Das Viva con Agua-Netzwerk begeistert mit vielen Aktionen und ebenso viel Spaß Menschen für soziales Engagement und sammelt dabei Spenden für Wasserprojekte. Das Spendengeld wird genutzt, um Menschen in Entwicklungsländern einen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Das wird zum Besispiel ermöglicht durch den Bau von Brunnen oder Anlagen zum Auffangen von Regenwasser. Die Million soll zu 100 Prozent an Viva con Agua gehen.

Eine Entscheidung trennt Sie von der Million

Die sieben Finalisten

  • Viva con Agua

    Der Hamburger Michael Fritz (30) kämpft mit "Viva con Agua" für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern.

  • Knallfrosch Elektro

    Die Ostfriesen-Band Knallfrosch Elektro aus Aurich lässt es auf der Bühne richtig knallen.

  • Amadou Yombo Diallo

    Der Lehrer Amadou Yombo Diallo (52) aus Lunzenau baut Schulen in Musside (Guinea).

  • Complex Crew

    Die Complex Crew aus Münster breakdanced sich in den siebten Himmel.

  • Georg Wurth

    Georg Wurth (41) aus Berlin, der Vorsitzende des DHV, möchte den Cannabis-Konsum legalisieren.

  • Ees

    Rapper Ees (30) aus Köln will die afrikanische Musikrichtung "Kwaito" in Deutschland bekannt machen.

  • Benedikt Mordstein

    Breakdancer Benedikt Mordstein (20) aus Freising möchte Jugendliche unterstützen.

Das Votingprinzip

Im ersten Wahlgang wählen die sieben Finalisten im Studio untereinander. Jeder Kandidat hat nur eine Stimme, darf sich nicht selbst wählen. Im zweiten Wahlgang wählt online der Millionärsclub (registrierten Teilnehmer). Er vergibt sieben Punkte an seinen Favorit, sechs für Platz 2 etc. Im dritten Wahlgang hat der Zuschauer das letzte Wort. Die Zuschauer (per Telefon und ProSieben Connect) können die doppelte Punktzahl vergeben: Es gehen 14 Punkte an den Sieger, 12 an den Zweiten, 10 an den Drittplatzierten, usw. - und zwei Punkte an den Kandidat mit den wenigsten Anrufen.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus