Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HIV-Kampagne

Echter Sex für die Aufklärung

Hamburg, 16.05.2014

In der Schweiz sorgt eine Kampagne gegen HIV für Aufsehen, denn das Video zeigt Paare, die vor der Kamera tatsächlich Sex haben.

Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein ernstes Thema und in vielen Ländern ein großes Problem, weil die Aufklärung häufig nicht gut genug oder gar nicht vorhanden ist.

Aufklärungsvideo

Vermutlich auch um eine hohe Verbreitung der Kampagne "LOVE LIFE – und bereue nichts" zu erreichen, setzt die Aids-Hilfe Schweiz und sexuelle Gesundheit Schweiz auf einen ziemlich provokanten Videoclip, um über dieses wichtige Thema aufzuklären. In dem 45-sekündigen Spot sieht man homo- und heterosexuelle Paare in verschiedenen Sexstellungen.

Echte Paare, echter Sex

Wie vielleicht im ersten Moment denkbar scheint, handelt es sich hierbei jedoch nicht um professionelle Models, sondern um Paare, die auch im richtigen Leben eine Beziehung führen. Dem schweizerischen Magazin "20 Minuten" verriet David Schäfer, der Verantwortliche für die Kampagne: "Wir gaben den Paaren keine Anweisungen was sie zu tun hatten und überließen es ihnen, wie weit sie gehen wollten. Einige gingen schon ziemlich weit."

Aufsehen erregen

In der Werbung für die Benutzung von Kondomen sieht man wie sich einige oral befriedigen, Heavy Petting machen oder Sex haben. Dass diese leidenschaftlichen Spots Aufsehen erregen, ist kein Zufall. Das BAG rechtfertigt die Spots mit dem Satz: "Wenn niemand darüber redet, ist es rausgeschmissenes Steuergeld." Dieses Ziel dürfte die Kampagne wohl erreicht haben.

(kru)

comments powered by Disqus