Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Facebook at Work"

Wird Facebook zum neuen Arbeitstool?

Hamburg, 17.11.2014
RHH - Expired Image

Chatten, vernetzten, Dokumente austauschen - Facebook plant offenbar eigene Version fürs Büro.

Das Online-Netzwerk entwickelt nach Informationen der "Financial Times" eine Plattform für Unternehmen. Das ist aber nicht die einzige Entwicklung.

Das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook will laut einem Zeitungsbericht auch die interne Kommunikation in Unternehmen übernehmen. In der speziellen Version der „Facebook at Work“-Plattform sollen sich Mitarbeiter untereinander austauschen und gemeinsam an Dokumenten arbeiten können, berichtete die "Financial Times". Außerdem könnten sie sich bei "Facebook at Work" mit beruflichen Kontakten vernetzen. 

Gleicher Look, unterschiedlicher Zweck

Die Unternehmensvariante solle äußerlich weitgehend wie die gewohnte Facebook-Website aussehen, aber Nutzern erlauben, berufliche und private Profile zu trennen. Der Dienst werde gerade mit Firmen getestet, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Zuckerbergs Vormacht

Facebook würde mit einem solchen Schritt viele Rivalen auf einmal angreifen. So wetteifern unter anderem Microsoft und Google darum, Unternehmen eine Plattform für die Arbeit mit Dokumenten anzubieten. Zumindest anfangs werde die Plattform wohl kostenlos angeboten.

Was Facebook noch plant

Facebook ist mit über 1,3 Milliarden Nutzern das mit Abstand größte Online-Netzwerk. Zuckerbergs Ehrgeiz hat aber keine Grenze und das machtvolle Unternehmen plant eines der größten Kommunikations-Projekte der Geschichte: Mit dem Satelliten "Avanti" möchte Facebook kostenlosen Internet-Zugang in Afrika anbieten. Wusstet Ihr, dass auf dem schwarzen Kontinenten 1,3 Billionen potenzielle Internetuser wohnen?

Lest auch: Facebook Freundschaften: Einfach mal Danke sagen

Welchen Freunden wolltet Ihr schon immer "Danke" sagen? Auf Facebook könnt Ihr Video-Karten verschicken ...

(dpa/mej)

comments powered by Disqus