Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Microsoft

Neues Windows kostenlos verfügbar

Redmond, 30.09.2014
Windows 8.1, Microsoft, Pressebild

Das neue Windows wird die alte Version 8.1 ablösen.

Am Dienstag (30.09) stellt Microsoft die neue Windows-Version vor. Bereits bestätigt wurde, dass das Betriebssystem für Windows-8-User kostenlos sein wird. 

Microsoft stellt seine neue Version von Windows vor. Microsoft-Indonesien-Präsident Andreas Diantoro bestätigte in einem Gespräch mit der Nachrichtenseite "Detik", dass die neue Version, die höchstwahrscheinlich den Namen "Windows 9" tragen wird, als kostenloses Update für Windows-8-Nutzer zur Verfügung stehen wird. Damit wollen die Entwickler, die vor allem den Flop von Windows 8 aufarbeiten müssen, möglichst viele Anwender zum Umstieg auf die aktuellste Version bewegen.

Laut Angaben der "BILD" sind nur schlappe 13 Prozent aller Anwender auf die Version umgestiegen, während über 50 Prozent weiterhin Windows 7 benutzen. Ob Windows 9 auch für Nutzer vorheriger Versionen wie Windows 7 oder Vista gratis sein wird, lies Diantoro noch offen.

Das ist neu

Nachdem es bei Windows 8 schmerzlich vermisst wurde und für Unzufriedenheit bei den Nutzern sorgte, soll es jetzt wieder da sein: Das Startmenü. Es soll dem Nutzer "Windows 9" wieder schnelleren Zugriff auf jegliche Anwendungen bieten. Außerdem sollen die meist eher ungeliebten Programm-Kacheln, die in der alten Version beim Start automatisch als Desktop-Modus erschienen sind, dieses Mal optional gewählt werden können.

Hinzu kommen, neben der reinen Aufarbeitung der vergangenen Version, auch noch echte Neuheiten: In Windows 9, das bisher auch den Namen "Treshold" besitzt, soll der Nutzer über sogenannte virtuelle Desktops mehrere Bildschirme gleichzeitig benutzen und somit schnell zwischen Arbeits-, Surf- und Spielbildschirm hin und her wechseln können.

Besser als Full-HD

Neben einer ebenfalls neuen Benachrichtigungsleiste, in der erstmals auch Meldungen aus Chats, Mails und anderen Nachrichten angezeigt werden sollen, denken die Entwickler von Windows 9 schon in die Zukunft. Die neue Windows-9-Oberfläche soll eine Auflösung von bis zu 8k unterstützen - das Display kann dann 7680x4320 Pixel darstellen. Das ist rund 16-mal mehr als bei aktuellen Full-HD-Monitoren oder Fernsehern.

(jmü)

comments powered by Disqus