Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erste Hilfe

Facebook führt Suizid-Button ein

USA, 27.02.2015
RHH - Expired Image

Facebook will jetzt erste Hilfe leisten. 

Nun will Facebook Leben retten: Der sogenannte „Suizid-Button“ soll es Freunden erleichtern möglichen Selbstmordgefährdeten beizustehen.

Für viele junge Menschen ist Facebook immer noch eine Anlaufstelle um privateste Gedanken und Gefühle mit der Welt zu teilen. Nicht immer sind es positive Posts, einige erscheinen dagegen wirklich besorgniserregend.

"Suizid"-Button

Um diese Nutzer vor Selbstverletzung oder Selbstmord zu schützen, hat sich das Facebook-Team nun ein Tool ausgedacht um seinen Nutzern beizustehen. In einigen Teilen der USA gibt es seit Kurzem einen sogenannten "Suizid"-Button. Durch einen Klick auf den Button kann Facebook auf bedenkliche Posts aufmerksam gemacht werden. Nach einem Überprüfen des Posts sendet das soziale Netzwerk dem potenziell Selbstmordgefährdeten eine private Meldung. Der Empfänger kann dann zwischen verschiedenen Funktionen wählen und zum Beispiel die Hilfe eines Psychologen anfordern. 

Bisher nur in den USA

Facebook fordert mit seinem neuen Tool seine Nutzer aufmerksam zu sein und im Zweifelsfall eine Warnung zu senden. Bis jetzt steht der Suizid-Button nur Nutzern in einigen Teilen der USA zur Verfügung. Die Möglichkeit auf diesen zuzugreifen, soll aber weiter ausgebaut werden.

Lest auch: Facebook-AGB: Verbraucherschützer mahnen Facebook ab

Im Streit um die neuen Facebook-AGB haben die Verbraucherzentralen das Netzwerks abgemahnt. Facebook wi ...

(ama)

comments powered by Disqus