Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Orgasmus vs. Leckerbissen

Edeka provoziert mit Sex-Kampagne

Hamburg, 23.07.2015

Sexy oder einfach nur billig - die neue Werbekampagne von Edeka treibt es ganz schön weit ...

Über die neue, virale Edeka-Werbekampagne "Genussgesichter" lässt sich herrlich streiten - geil oder geschmacklos, heiß oder billig? Was meint Ihr?

Essen kann für viele Menschen tatsächlich besser als Sex sein, doch muss man es gleich so weit treiben, wie Supermarktkettenbetreiber Edeka, der mit seiner neuen Kampagne "Genussgesichter" kräftig provoziert, dabei die Grenzen des guten Geschmacks auslotet und dem Begriff "Foodporn" eine ganz neue Wendung verleiht? Im neuen Lebensmittel-Werbeclip fragt Edeka die Zuschauer, ob die gezeigten Personen gerade ihren Gaumen oder ihre Libido befriedigen. Was meint Ihr - Geht's noch oder genialer Clip?

120.000 Aufrufe in 24 Stunden

Der auf Edekas Youtube-Kochportal "yumtamtam" am Mittwoch (22.07) veröffentlichte Clip scheint zumindest beim Youtube-Publikum auf Erfolg zu stoßen. Satte 120.000 Mal wurde die provokante Mischung aus Werbeclip und Quiz innerhalb von 24 Stunden bereits angeschaut. Dass der Handelsriese inzwischen ein ganz gutes Händchen für virale Erfolge zu haben scheint, ist nichts Neues. Mit dem "Supergeil"-Spot von Friedrich Liechtenstein, der weihnachtlichen "Kassensymphonie", H.P. Baxxters "Hyper Hyper" an der Supermarktkasse oder Starkoch Steffen Hensslers Verwandlung am Fleischregal, kann Edeka bereits einige virale Internetknaller auf die eigene Kappe nehmen. Die Zahlen sprechen dafür, dass auch "Genussgesichter" ein Internethit werden wird.

Orgasmus oder Sushi?

In dem Clip sind verschiedene, lustvoll verzerrte Gesichter an unterschiedlichen Orten einer Wohnung zu sehen. Die Frage an den Zuschauer ist dabei recht einfach: Mampft da jemand Antipasti, Sushi oder ein Croissant oder kommt ist da gerade jemand gerade auf ganz, ganz weit von einem kulinarischen Höhepunkt entfernt und kommt hier grade auf ganz andere Weise auf seine Kosten. Auf der Website von "Genussgesichter" kann man das Video-Quiz zur Kampagne anhand von verschiedenen Szenen spielen. Irgendwie krank, aber auch irgendwie ganz lustig und unterhaltsam.

Geteilte Meinungen

Bei Facebook stößt der heiße Clip nicht nur auf Gegenliebe. "Ich bin auch enttäuscht.. Finde die Werbung miserabel! Und wo ist sexistische Werbung ungewöhnlich? Schade, dass Edeka sich auf selbiges niedriges Niveau begibt!", klagt eine Facebookuserin den Konzern an. "Ich finde das Ergebnis weder sonderlich erotisch, noch genussvoll noch stilvoll noch gelungen...", so ein anderer Kommentar. Andere User sind dagegen regelrecht begeistert von dem neuen Edeka-Werk: "Mutig, außergewöhnlich, ein Hingucker" oder "Hut Ab! Starkes Ding" sind nur einige Kommentare, die den Clip als kleines Meisterwerk feiern.

Doch was meint Ihr? Großartiger Werbeclip oder geschmackloser Mist? Teilt uns Eure Meinung in den Kommentaren mit!

comments powered by Disqus