Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sprachassistent-App

Ist Hound der neue Siri-Killer?

Hamburg, 22.07.2015
Hound

Die App "Hound" überzeugt durch Schnelligkeit und Intelligenz.

Mit "Hound" gehen die App-Entwickler von "Soundhound" bald mit einem eigenen Sprachassistenten an den Start. Wir haben getestet und sind begeistert.

Apple hat "Siri", Android hat "Google Now", Windows hat "Cortana" und selbst Amazon hat "Echo" - doch nun mischt ein neuer Sprachassistent möglicherweise die hart umkämpfte App-Landschaft auf: Hound! Die App aus dem Hause "SoundHound Inc." ist derzeit zwar nur in den USA und als Beta-Testversion mit Aktivierungscode verfügbar, wir haben die vielversprechende App aber trotzdem schon testen können - und sind schlichtweg von den Socken.

Schneller und intelligenter als Siri und Co.

Was bei den Suchanfragen als erstes ins Auge sticht, ist die Schnelligkeit, mit der Hound die Spracheingaben verarbeitet. Innerhalb von rund einer Sekunde reagiert Hound und liefert mit extrem hoher Genauigkeit die Antwort auf Fragen aus diversen Bereichen. Ist Hound mit der Frage mal überfordert, wird automatisch im Internet nach einer passenden Antwort gesucht. Bis hier hin ist das natürlich nichts Neues, auch Siri und Co. können da noch mithalten. Hound geht aber noch weiter. Während man bei anderen Sprachassistenten den genauen Ton und die genaue Formulierung treffen muss, verarbeitet Hound wesentlich komplexere Sätze im Handumdrehen.

Hound ist so schnell, weil die App gesprochene Suchanfragen nicht erst in Text transferiert, um so eine Suchanfrage zu starten, sondern die beiden Arbeitsvorgänge simultan umsetzt.

Logische und komplexe Suchanfragen 

Auf Fragen (übersetzt aus dem Englischen) wie "Beliebte Restaurants in der Nähe des Central Parks, die nicht so teuer und weder Pizzerien noch Fast-Food sind" oder "Zeige mir Hotels in Hamburg, die weniger als 200 Euro pro Wochenende kosten, mindestens 4 Sterne haben und WLAN anbieten" liefert Hound erstaunlich präzise Ergebnisse. Man hat zudem das Gefühl, dass Hound tatsächlich mitdenkt. Die Anfrage "Wie weit ist die Distanz zwischen der Hauptstadt von Deutschland und der Hauptstadt von Australien? Sage mir außerdem, wie hoch die Population ist und nenne mir den Ländercode von Deutschland" beantwortet Hound ebenfalls in beeindruckender Art und Weise. Nach rund einer Sekunde spricht mir eine freundliche Smartphone-Stimme zu: "Die Distanz beträgt ungefähr 16.055 Kilometer von Berlin nach Canberra". Dann folgen Angaben zur Populationsdichte und der Ländercode 49. Verblüffend!

Komplexe Suchanfragen mit teilweise langen Sätzen zu Musik, Wetter, Navigation, Daten und Zeiten, Kalorien, Rechnungen, Übersetzungen, Fluginformationen oder Aktien verarbeitet Hound ebenfalls ohne Probleme.

Zur Zeit erkennt Hound nur englische Suchanfragen und antworten logischerweise auch nur in Englisch.

Noch in der Beta-Phase - und jetzt schon ganz vorne

Bereits jetzt überzeugt Hound mehr als die Sprachassistenten der anderen Anbieter. Dabei soll noch viel mehr integriert werden. In Zukunft soll die App auf weitere Daten vom eigenen Smartphone zugreifen können, um so beispielsweise den Kalender zu interpretieren - ähnlich wie Google Now. Zudem will Hound in Zukunft mit weiteren Anbietern aus den Bereichen Navigation, Wetter und Nachrichten zusammenarbeiten. 

Derzeit ist Hound nur für Android verfügbar, eine iOS-Version soll aber pünktlich zum offiziellen App-Release erhältlich sein.

Eine weitere Besondersheit: Mit der Plattform  Houndify können andere Entwickler die Technologie in ihre eigenen Produkte einbauen. Gut möglich also, dass Hound so das Rennen um die Sprachassistenten gewinnt.

Was bereits jetzt schon mit dieser App möglich ist, ist in jedem Fall verblüffend. Ich freue mich schon auf die Updates und den offiziellen Start der App.

 

comments powered by Disqus