Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gaaaanz tiefe Recherche

Albanische Moderatorin lässt tief blicken

Tirana, 28.09.2015
Albanische Nachrichtenmoderatorin Enki Bracaj

Da kann man den Nachrichten doch gleich viel besser folgen - Enki Bracaj von "Zjarr TV" zeigt bei den Auslandsnachrichten, was sie hat.

Wenn Enki Bracaj vom albanischen TV-Sender "Zjarr TV" auspackt, können andere Nachrichtenmoderatorinnen einpacken. So tiefe Einblicke gibt's selten.

Ja, es heißt bekanntlich andere Länder, andere Sitte - doch muss man wirklich so freizügig Nachrichten präsentieren, damit die Zuschauer Weltpolitik, Wirtschaft und Lokalem folgen können? Beim albanischen Sender "Zjarr TV" hat man diese Frage in der Führungsetage eindeutig mit Ja beantwortet und schickt seitdem den heimlichen Star des kleinen Senders über den Äther - die 21-jährige Enki Bracaj, die zwischen Merkel, Euro und Wirtschaftskrise sehr tief blicken lässt und damit das Internet begeistert.

BHs sind überbewertet

Wer die, doch recht zugeknöpften, Nachrichtenmoderatorinnen aus dem deutschen Fernsehen gewohnt ist, dem fällt bei dem Anblick der 21-Jährigen wahrscheinlich schon in den ersten Sekunden die Kinnlade herunter. Ohne BH, mit einem Ausschnitt, der bis zum Bauchnabel zu reichen scheint, und - sage wir mal - zwei doch recht schlagenden Argumenten verliest Bracaj die Hauptnachrichten. Ganz offen gesteht die PR-Studentin, dass sie ihren Job dem Holz vor der Hütte zu verdanken hat. Als sie mit weit aufgeknöpfter, durchsichtiger Bluse beim Vorstellungsgespräch erschien, wurde die sie direkt engagiert und informiert seitdem die 2,7 Millionen Albaner über Auslandsthemen. Zwar sei den Verantwortlichen das freizügige Auftreten der jungen Dame zuerst doch etwas unangenehm gewesen, da ein Großteil der Albaner als sehr konservativ gilt, als die Quoten allerdings durch die Decke gingen, waren diese Sorgen ziemlich schnell vergessen. Sex sells!

Zwangspause wegen Playboy-Shooting

Etwas zu bunt - oder hautfarben - wurde es den Senderbossen dann aber doch, als Bracaj an einem Playboy-Shooting teilnehmen wollte. Recht verärgert habe man laut Sender-Chef Ismet Drishti die Nachrichtensprecherin kurzfristig beurlaubt, um ihr die Playboy-Idee aus dem Kopf zu jagen. Stattdessen sollte sie sich auf den Journalismus und ihr Studium konzentrieren. Wann Bracaj die Auslandsnachrichten wieder verlesen darf, steht derweil noch nicht fest. Unvergesslich sind die sehr tiefgründigen Nachrichten aber jetzt schon!

comments powered by Disqus