Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Facebook-Live-Rekord

Eine Wassermelone bringt das Netz zum Ausrasten

Los Angeles, 10.04.2016
Collage Buzzfeed lässt eine Wassermelone explodieren

Die Wassermelone "Baby Giselle" ist momentan der Star im Netz.

Unterhaltung kann so einfach sein! Eine Wassermelone, ein paar hundert Gummibänder und eine fruchtige Explosion - fertig ist der virale Internethit!

Ja, man muss sich im ersten Moment schon an den Kopf fassen, wenn man genau hört, warum eine handelsübliche Wassermelone derzeit im Netz die Gemüter erregt. Knapp 10 Millionen Menschen haben sich allen Ernstes seit Freitagabend (08.04) angeschaut, wie zwei Mitarbeiter des amerikanischen Medienportals "Buzzfeed" ein Stück Obst mit mehr als 600 Gummibändern zum Platzen bringen und damit im Handumdrehen noch ganz nebenbei einen neuen Rekord für Facebook aufgestellt haben. Verrückt, ein bisschen eklig, aber schlichtweg genial!

Das Watermelon Experiment 

Die Idee ist so einfach wie bekloppt. Man hole sich im Supermarkt die nächstbeste Wassermelone, kaufe sich dazu einen Haufen Gummibänder, schmeiße sich in weiße Schutzkleidung, stülpe danach fein säuberlich ein Gummiband nach dem nächsten über die Mitte der Melone, bis diese unter dem Druck irgendwann explodiert und streame das Ganze dann live unter dem Titel "Watermelon Experiment" über Facebook in die ganze Welt.

Ganz unter der pseudowissenschaftlichen Fragestellung "Wie viele Gummibänder braucht man eigentlich, bis die Melone irgendwann in Stücke gerissen wird?" präsentieren sich die beiden Buzzfeed-Mitarbeiter Chelsey und James zu Beginn der Facebook-Live-Übertragung in einem Setting, das dank Plastikplanen, weißen Ganzkörperanzügen und Schutzbrillen eher an Tatortermittlung als Redaktion erinnert und erläutern ganz aufgeregt ihr Vorhaben, das man so auch locker in der Grundschule hätte durchführen können.

800.000 Live-Zuschauer für Baby Giselle

Was dann folgt, sind wohl die knapp 45 genial-bescheuertsten Minuten, die es in der jungen Geschichte von Facebooks Livestream "Facebook live" jemals gegeben hat. Zu Beginn des Videos haben Chelsey und James bereits 90 Gummis über die Melone gestülpt und sind auf dem besten Weg eine enge Bindung zu ihrem Stück Obst aufzubauen. So wird die Melone bereits kurz nach dem Start liebevoll "Baby Giselle" getauft und beständig weiter eingeschnürt. Die Show, die die beiden Mitarbeiter dabei in einer Mischung aus Panik, tauben Fingern und Nervosität in die Welt streamen hat es in sich. Laut jeden Gummi mitzählend, angespannt Abstand nehmend und bei jedem Band aufgeregter kreischend, ziehen die beiden in dem Videoclip knapp 600 weitere Bänder über die Melone. Dann, nach mehr als 44 Minuten und genau 679 Gummibändern explodiert die Melone unter dem lauten Jubel der anwesenden Mitarbeitern und vor mehr als 800.000 Zuschauern im Livestream. 

Wassermelone knackt Rekord

Die Ausmaße des Gaga-Experiments sind enorm. Mit bis zu 807.000 Zuschauern während der Liveübertragung konnte das Watermelon Experiment ganz nebenbei einen neuen Rekord für den Facebook-Streaming-Dienst "Facebook Live" aufstellen. Noch nie in der Geschichte des jungen Dienstes waren mehr Leute gleichzeitig bei einer Übertragung dabei. Während des Livestreams trendete außerdem der Hashtag #watermelone bei Twitter in mehreren Ländern und wurde im Netz innerhalb kürzester Zeit zum Topgesprächsthema. Inzwischen wurde das Video sogar knapp 10 Millionen Mal bei Facebook angeschaut, über 300.000 Mal kommentiert und 16.000 Mal geteilt. Unglaublich!

Wenn Ihr Euch jetzt fragt, wie ein Video, in dem eigentlich nichts passiert, Millionen von Menschen in den Bann ziehen kann, dann lasst Euch einfach mal anstecken und schaut Euch den Clip am besten in voller Länge hier nochmal an. Viel Spaß. ;)

Watch us explode this watermelon one rubber band at a time!

Posted by BuzzFeed on Friday, April 8, 2016
comments powered by Disqus