Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Süüüüüß!

Diese Freunde sind unzertrennlich!

Tyler & Bee

Tyler und Beaker aus Texas sind beste Freunde und wenn sie zusammen unterwegs sind, fliegen ihnen die Herzen nur so zu. Denn sie sind keine gewöhnlichen Freunde.

Tyler und Beaker sind seit einem Jahr beste Freunde. Sie hängen ständig zusammen rum, spielen, essen und streiten auch manchmal. Also alles, was zu einer Freundschaft dazugehört. Nur eins ist anders: Beaker ist eine Ente. Tyler ist 19 Monate alt, Beaker 12 Monate. Und fast genau so lange ist er auch schon Tylers bester Freund. Tylers Mutter Jennifer Young postet Bilder und Videos von ihrem chaotischen Alltag auf Facebook.

Es war Liebe auf den ersten Blick

Tylers Vater, Christopher Young, wusste, dass sich seine Frau schon seit eh und je eine Ente als Haustier gewünscht hatte. Also brachte er vor einem Jahr kurzerhand Bee mit. Bee, so lautet Beakers Spitzname, hatte aber sofort nur Augen für den kleinen Tyler. "Wir haben Bee neben Tyler auf den Teppich gesetzt und er ist sofort zu ihm gelaufen und hat sich neben ihn gesetzt. Seitdem waren sie nicht mehr getrennt", so Jennifer Young. Da war Bee erst eine Woche alt.

Auch Streit gehört dazu

Die weiße Ente läuft Tyler immer hinterher, ist höchstens zwei Schritte von ihm entfernt. Sie teilen sich das Spielzeug und wenn Tyler isst, steht Bee neben ihm und hofft, dass das ein oder andere Häppchen für ihn herausspringt. Und natürlich gibt es auch hin und wieder ein paar kleine Streitigkeiten. "Wenn Tyler zu grob wird, weiß Bee sich zu helfen. Er zwickt ihn leicht, um ihm zu sagen, wann es genug ist."

Eine besonders niedliche Randnotiz: Das erste Wort, das Tyler gesprochen hat, war natürlich "Ente".

comments powered by Disqus