Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Pokémon Go

Kann Pokémon Go das Fitnessstudio ersetzen?

Pokemon Go

Pokémon Go ist das Spiele-Phänomen überhaupt. Es vereint das Smartphone mit körperlicher Bewegung. Kann die App das Fitnessstudio ersetzen?

Pokémon Go bricht im Moment alle Rekorde. Das Spiel wurde in den ersten Tagen mehr als 15 Millionen Mal heruntergeladen. Es ist das erfolgreichste Smartphone-Spiel aller Zeiten und die User verbringen dort mehr Zeit am Tag, als bei Facebook. Mehr als 20 Millionen Spieler sind pro Tag aktiv. Doch kann das Spiel auch das Fitnessstudio ersetzen?

Fakt ist: Um Pokémon zu finden, muss man das Haus verlassen und durch die reale Welt laufen. Dort gibt es an vielen bekannten Orten und Sehenswürdigkeiten sogenannte Pokéstops, an denen man zum Beispiel Pokébälle bekommt. Wer nur zuhause sitzt, kann also nicht mitspielen, Bewegung ist ein Muss. Außerdem kann man Eier, die man auch manchmal an Pokéstops bekommt, ausbrüten. Daraus schlüpfen dann Pokémon. Allerdings schlüpfen die nur, wenn man zwei, fünf oder zehn Kilometer geht, je nach Ei. Will man also erfolgreich sein, ist das Gehen oder Laufen unumgänglich.

Ende der Bewegungsfaulheit in der Gesellschaft?

"Das Spiel hat von heute auf morgen eine wahnsinnige Beliebtheit erreicht und es bietet eine innovative Lösung für den allgemeinen Bewegungsmangel in der Gesellschaft", sagt Matthias Dauriz, Redakteur vom Fitnessportal " meinbauch.net". Das liegt ganz einfach daran, dass sich die Spieler bewegen müssen, um im Spiel erfolgreich zu sein – und zwar zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Bei einer höheren Geschwindigkeit als 15-20 km/h, die dann meist mit dem Zug oder Auto erreicht werden, zählt die Entfernung nicht mehr zum Ausbrüten der Eier.

Innovation im Gesundheitsbereich

"Gamification", also die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in einem spielfremden Kontext, findet sich auch als beliebtes Mittel der Bildungsindustrie. So wird versucht, Kinder zum Lernen zu motivieren. Durch Pokémon Go wird nun deutlich, dass dieses Konzept auch im Gesundheitsbereich eine Rolle spielen kann. Denn auch zum Fangen der Pokémon muss der Spieler rausgehen, umherlaufen und verschiedene Orte besuchen.

Hier eine kleine Übersicht, an welchen Orten Ihr bestimmte Pokémon fangen könnt:

-          Pokémon-Typ Normal: Diesen Typ findet Ihr an Bibliotheken, an Freizeitarealen, Fußwegen, Geschäften, Hauptstraßen, Hochschulen, Hotels oder Schulen. Hier könnt Ihr zum Beispiel Dodu, Kangama, Mauzi, Rattfratz, Evoli oder Tauros fangen.

-          Pokémon-Typ Feuer: Diesen Typ findet Ihr in Wohngebieten. Zum Beispiel Fukano, Magmar, Ponita und Vulpix.

-          Pokémon-Typ Wasser: Diesen Typ findet Ihr an Docks, Flüssen, Gewässern, Hafenbecken, Kanälen, Ozeanen oder Seen. Zum Beispiel Enton, Goldini, Jurob, Karpador, Krabby, Lapras oder Tentacha.

-          Pokémon-Typ Pflanze: Diesen Typ findet Ihr in Gärten, auf Wiesen, an Golfplätzen, in Naturschutzgebieten, Parks und Wäldern. Zum Beispiel: Knofensa, Myrapla, Owei und Tangela

-          Pokémon-Typ Flug: Diesen Typ findet Ihr an Bauernhöfen, Gärten, Gras, Parks, Naturschutzgebieten und Wäldern. Zum Beispiel Habitak und Taubis.

-          Pokémon-Typ Käfer: Diesen Typ findet Ihr an Bauernhöfen, Wäldern, Parks, Naturschutzgebieten, Spielplätzen oder Golfplätzen.

-          Pokémon-Typ Elektro: Diesen Typ findet Ihr an Gewerbeparks. Zum Beispiel Elektek, Pickachu oder Voltoball.

-          Pokémon-Typ Gestein: Diesen Typ findet Ihr an Gebäuden, Gewerbeparks, Landmassen, Schienen, Steinbrüchen und im Stadtgebiet. Zum Beispiel Kleinstein und Onix.

-          Pokémon Typ Gift: Diesen Typ findet Ihr am Moor und Sümpfen. Zum Beispiel Nidoran, Rettan, Sleima, Smogon und Zubat.

-          Pokémon-Typ Eis: Diesen Typ findet Ihr bei Gletschern und im Gras. Zum Beispiel Rossana.

-          Pokémon-Typ Geist: Diesen Typ findet Ihr an Friedhöfen. Zum Beispiel Nebulak.

-          Pokémon-Typ Kampf: Diesen Typ findet Ihr bei Fitnessstudios und Stadien. Zum Beispiel Kicklee, Machollo und Menki.

-          Pokémon-Typ Psycho: Diesen Typ findet Ihr bei Krankenhäusern. Zum Beispiel Abra, Pantimos und Traumato.

-          Pokémon-Typ Fee: Diesen Typ findet Ihr an Urlaubsplätzen, Friedhöfen, Kirchen und ähnlichen Einrichtungen, Wahrzeichen und Gebäuden. Zum Beispiel Piepi und Pummeluff.

-          Pokémon-Typ Drache: Diesen Typ findet Ihr bei Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen. Zum Beispiel Dratini.

-          Pokémon-Typ Boden. Diesen Typ findet Ihr an Bächen, Flughäfen, Gräben, Parkplätzen oder im Stadtgebiet. Zum Beispiel Digda, Rihorn, Sandan und Tragosso.

-          Pokémon-Typ Stahl: Diesen Typ findet Ihr an Gebäuden und Schienen. Zum Beispiel Magnetilo.

Also, macht Euch einen Plan, wo es als nächstes hingehen soll und bleibt in Bewegung. Für Eure Trainerkarriere und für Eure Gesundheit. 

comments powered by Disqus