Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tag der Emojis

9 Fakten, die Ihr noch nicht über Emojis wusstet

Hamburg, 17.07.2016
Emoji

Am 17. Juli ist der Tag der Emojis.

Es ist der Tag der Emojis und deshalb haben wir Euch 9 lustige und verrückte Fakten über die beliebten kleinen Bildchen zusammengestellt. 

Wir benutzen sie eigentlich täglich, viele können sogar schon gar nicht mehr ohne sie: Ja, schreiben ohne Emojis würde wohl nur halb so viel Spaß machen und seine Gefühle und Gedanken kann man mit den kleinen Gesichtern auch bestens ausdrücken.

Deshalb haben sie auch einen eigenen Tag bekommen und der ist am 17. Juli, also heute. Warum genau dieser Tag? Es gibt ein Kalenderblatt-Emoji… und da ist der 17. Juli drauf abgebildet.   

9 Fakten über Emojis

Zur Feier des Tages haben wir Euch Fakten über die kleinen, beliebten Bildchen rausgesucht, die Ihr bestimmt noch nicht wusstet. 

9 Fakten über Emojis

  • 1. Viele kleine Details

    Viele von uns haben die einzelnen Emojis wahrscheinlich noch nie genau betrachtet und dabei sind vielen wahrscheinlich die kleinen Details, die sich in manchen Emojis verstecken, gar nicht aufgefallen. In dem aufgeklappten Buch steht beispielsweise ein echter Text drin. Er ist aus der "Think different"-Werbung von Apple.

    Die kleine Kirche ist beispielsweise so detailliert entworfen worden, dass die Fenster tatsächlich bunt und verschiedenfarbig dargestellt wurden, wie es bei echten Kirchen meistens der Fall ist.

    Und bei dem Schloss Emoji mit Schlüssel, hat der Schlüssel eine Nummer, die es tatsächlich auch in Echt gibt. 

  • 2. Das Emoji-Buch

    Es gibt ein Buch, das komplett nur mit Emojis geschrieben wurde. Es heißt " Emoji Dick" und ist eine Emoji-Version von Moby Dick. Das Buch kostet 40 Dollar.

  • 3. Wikipedia erkennt Emojis in der URL

    Guckt man sich bei Wikipedia die URL an, sieht man, dass hinter dem letzten Slash immer steht, um welchen Artikel bei Wikipedia es sich handelt. Guckt man sich beispielsweise den englischen Artikel über Regenschirme an, ist die URL www.wikipedia.org/wiki/umbrella. Statt des "Umbrella" kann man aber auch einen Regenschirm-Emoji einfügen und Wikipedia erkennt dies. 

  • 4. Der beliebteste Emoji

    Der beliebteste Emoji ist der Smiley mit den Freudentränen, jedenfalls auf Twitter. Emojitracker.com misst in Echtzeit, wie oft welcher Emoji auf Twitter genutzt wurde. Platz zwei und drei sind Herzen und auf Platz vier folgt der Emoji mit Herzaugen. Der normale grinsende Smiley hat es nur auf Platz sechs geschafft. 

  • 5. Es gibt immer noch keine Emojis mit roten Haaren

    Mittlerweile gibt es Emojis ja in fast allen Haut- und Haarfarben. Von sehr blass bis sehr dunkelhäutig, von blond bis schwarz. Aber rote Haare hat keiner der Emojis. 

  • 9. Das Wort "Emoji" steht im Duden

    Ja, die Emojis sind für unseren technischen Alltag so wichtig geworden, dass sie sogar im Duden stehen. 

  • 7. Bis ein Emoji in den Katalog aufgenommen wird, dauert es ziemlich lange

    Es steht eine ganze Prozedur dahinter, bevor ein Emoji letztendlich auf unserem Smartphone landet. Alle Emojis werden vom Unicode Konsortium designed, genehmigt und vereinheitlicht. Sie müssen sich ebenfalls darum kümmern, dass die Emojis auf verschiedenen Plattformen und Geräten dargestellt werden können.

  • 8. Seit dem 21. Juni gibt es neue Emojis

    Diese stehen aber erst nur Entwicklern von textbasierten Anwendungen bereit und können dann in die kommenden Versionen von Android und iOS eingebaut werden. Schon bald können wir uns also an neuen, kleinen Gesichtern erfreuen. Unter anderem ist auch endlich das würgende Smiley dabei, es wird viele neue Lebensmittel wie Bacon oder Aviocado geben und etliche neue Sportarten. 

  • 9. Emojis gibt es schon seit 1999

    Das erste grinsende Gesicht mit Doppelpunkt und einer Klammer ":-)" wurde 1982 benutzt. Die Emojis, die wir heute kennen und lieben kamen aber das erste Mal 1999 auf. Shigetaka Kurita hat sie entwickelt, um die Kommunikation etwas einfacher zu machen. Berühmt wurden sie aber erst dadurch, dass Apple den Unicode-Standard in sein Betriebssystem einbaute. 

comments powered by Disqus