Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Herzschmerz oder Genugtuung

Den Ex über Facebook stalken

Facebook, Freunde, Kontakte

Unter fremden Posts oder in der Freundesliste stolpert man auf Facebook öfters mal über den Ex. Sollte man seinem Drang nachgehen und auf's Bild klicken?

Jeder hat schon mal Freunde oder Bekannte über Facebook gestalked. Aber was ist mit dem oder der Ex? Sollte man auch dessen Profil checken?

Facebook bietet einfach alles, um nachvollziehen zu können, was die Freunde gerade machen oder in der Vergangenheit – so erlebt haben.

Aus dem Facebook-Profil lesen

Auf den ersten Blick lässt sich aus dem Profil einiges ablesen:

Hat der ehemalige Partner einen stinklangweiligen Beruf? Studiert seit 10 Jahren Politik? Hat (schon) ein Kind bekommen mit einem Partner, der - zumindest in Euren Augen- viel weniger zu bieten hat, als man selbst.

Oder: Macht der andere gerade eine coole Weltreise und hat Deinen Traumjob?

All das bietet die perfekte Grundlage, um mal wieder ausgiebig mit der besten Freundin zu lästern. Trotzdem kann es auch einen Knacks im Herzen hinterlassen.

Zwei mögliche Rechercheergebnisse

Deshalb sollte man sich, bevor man den Ex auf Facebook anklickt, bewusst machen, dass es zwangsläufig auf zwei Ergebnisse hinausläuft:

a) Der Ex hat seit dem Ende der Beziehung nichts erreicht, hat zugenommen und trifft keine Freunde mehr. Das tut Deinem gebrochenen Herzen gut.

b) Der Ex führt das Leben, das Du auch gerne hättest. Er oder sie hat noch mehr Freunde und - als Kirsche auf den Sahnebecher - den idealen Partner gefunden, ist super erfolgreich und jettet um die Welt. Das ist gar nicht gut für’s Ego.

Muss man sich das antun?

Nur positives auf Facebook

Für den Fall, dass die Neugier siegt, gibt es noch einen kleinen Rettungsanker vor den plagenden Selbstzweifeln.

Du musst Dir klar machen: Jeder postet auf Facebook nur die positiven Dinge. Fotos von Parties, Urlaub und leckerem Essen zeigen natürlich nicht alle Facetten des Lebens. Wer schießt schon ein Selfie, wenn er ärger vom Chef bekommt. Kurz: Jeder auch mal einen Scheißtag.

Fazit

Wer also seinen Ex stalkt, muss sich auf den "Worst Case" einstellen. Und trotz kurzer Melancholie hatte es bestimmt einen Grund, warum es bei Euch nicht geklappt hat. Der Mensch neigt nur dazu, das Negative zu vergessen und in den positiven Erinnerungen zu schwelgen.

comments powered by Disqus