Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mindtrick

Kann dieser Motivationstrainer Eure Gedanken lesen?

Lasse Burholt

Lasse Burholt ist ein dänischer Motivationstrainer. Letzte Woche hat er ein Video gepostet, in dem er behauptet, unsere Gedanken lesen zu können. Klappt es bei Euch?

In diesem Video versucht Lasse Burholt, uns mit seinen einfachen Rechenaufgaben auf einen bestimmten Weg zu bringen. Wichtig ist, dass man die Aufgaben im Kopf schnell löst. Dann – so verspricht er – kann er erraten, an welche Zahl wir denken. Der Trick dabei scheint mit dem Zeitdruck zusammenzuhängen, der während der Rechenaufgaben aufgebaut wird. Das Gehirn versucht, den einfachsten Weg zu finden und simpelste Antworten zu geben.

Experiment stützt sich auf Studie

Das Experiment stützt sich auf die Studien von Eleonor Rosch. Sie ist eine US-amerikanische Psychologin und Professorin für Kognitionspsychologie und hat sich mit dem Thema Prototypensemantik beschäftigt. Einfach gesagt: Sie fand heraus, dass unser Gehirn zuerst nach einfachen Gemeinsamkeiten sucht, also weniger nach abstrakten Kriterien, sondern vielmehr nach repräsentativen Vertretern (Prototypen). Pinguine, Kolibris und Emus erfüllen beispielsweise das Kriterium "hat Federn", werden aber in der Kategorie „Vögel“ unterschiedlich eingeordnet.

Einfache Dinge verbinden

Unser Gehirn verbindet also zuerst die einfachsten Dinge, wie auch bei diesem Experiment von Lasse Burholt. Natürlich liegt die Trefferquote aber nicht bei 100 Prozent. In der Regel klappt es bei zwei von drei Menschen. Bei uns in der Redaktion liegt die Quote allerdings bei knapp 50 Prozent, es könnte also auch alles einfach Zufall sein.

Wie sieht’s bei Euch aus? Errät Lasse Burholt Eure Zahl?

I can read your mind!

Posted by Lasse Burholt on Wednesday, February 24, 2016
comments powered by Disqus