Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nichts für schwache Nerven

Diese 10 nervigen Whatsapp-User kennt jeder

WhatsApp, Sybol, Logo

Whatsapp steht an der Spritze, der beliebtesten Instant-Messenger. 

Whatsapp hat sich in unseren Alltag integriert, wie kaum eine andere App. Aber es gibt Leute, die es schaffen, uns mit ihren Chatgewohnheiten auf die Palme zu treiben. 

Millionen User weltweit haben Whatsapp zu einer der erfolgreichsten Apps auf dem Markt gemacht. Die Möglichkeit kostenlos Nachrichten, Fotos, oder Videos zu versenden ist einfach nur praktisch. Das lädt natürlich dazu ein, Freunde und Bekannte über alles auf dem Laufenden zu halten, was man gerade so erlebt. Das klingt in der Theorie eigentlich ganz nett, aber es gibt einige User, die einem die Freude an Whatsapp vermiesen können. Deswegen haben wir für Euch die 10 nervigen Whatsapp-User, die jeder kennt.

Nichts für schwache Nerven

10 nervige Whatsapp-User, die jeder kennt

  • Die Stalker

    Wir starten hier mit dem wohl anstrengendsten User überhaupt. Stalker haben ihr Smartphone die ganze Zeit im Blick und wenn sie Dir eine Nachricht schicken, erwarten sie SOFORT eine Antwort. Falls Ihr mal keine Zeit habt um zu antworten, dann macht Euch auf Nachrichten gefasst wie „Hallo?“, „Ich seh doch, dass Du online bist!“, oder „Du kannst ruhig mal Antworten!“. 

  • Die Fotografen

    Sie lassen Euch an allem teilhaben, was sie erleben. Dabei wird jedes Detail fotografiert und an Euch weitergeschickt. Dabei ist es nicht nur anstrengend, dass dauernd das Smartphone klingelt oder vibriert. Euer Speicher wird dabei auch unnötig strapaziert.

  • Die Emoji-Freunde

    Es gibt User, die so gut wie nie ein Emoji senden und es gibt die Emoji-Freunde. Jede Nachricht, die Ihr empfangt, ist garantiert geschmückt mit mindestens 30 der kleinen Smileys. Zu besonderen Anlässen kann es vorkommen, dass die Nachrichten sogar gänzlich aus den Bunten Emojis bestehen. 

  • Die Suchtis

    Das ist uns allen schon passiert. Nach langer Zeit schafft man es, sich mal wieder mit Freunden und Bekannten zu treffen, um etwas zu unternehmen. Soweit ist das auch eine schöne Sache, wäre da nicht der Whatsapp-Suchti. Ständig wird das Smartphone gecheckt, um ja nichts zu verpassen. Aber das ist noch längst nicht alles. Der Suchti nimmt sich natürlich auch die Zeit zum Antworten. Gespräche kommen da so gut wie gar nicht ins Laufen und werden beinahe sekundlüch unterbrochen, um nach dem Telefon zu schauen. 

  • Die Funker

    Legenden sagen, sie können nicht lesen und schreiben. Funker kommunizieren fast ausschließlich durch Sprachnachrichten. Dabei kommt es nicht selten vor, dass eine simples, geschriebenes „Ok“ einer 3-minütigen Sprachnachricht weichen muss. Besonders ungünstig wird es, wenn man gerade in der Bahn, oder im Bus sitzt. Die empfangenen Nachrichten laut abhören sorgt da nicht gerade für gute Laune und ständig das Telefon ans Ohr halten, lässt einen auch nicht besonders Clever aussehen. 

  • Die Gruppenchatter

    Ihr werdet plötzlich in eine Gruppe eingeladen, die keinem besonderen Anlass dient. Dann dauert es auch nicht mehr lange, bis das große Texten losgeht. Personen, die nicht in Eurer Kontaktliste sind, schicken belanglose Nachrichten und Bilder, bis die ersten Diskussionen beginnen und das Handy im Sekundentakt klingelt, oder vibriert. 

  • Die Autoren

    Da fragt man nach den einfachsten Dingen, wie dem Wetter, oder einem Termin und dann holen sie aus. Der Autor begnügt sich nicht mit einer kurzen Antwort. Wenn Ihr auf einen Autoren trefft, dann müsst Ihr Euch darauf gefasst machen, dass Ihr eine Antwort bekommt, für die man sich schon ein Wochenende Zeit zum Lesen nehmen muss. Nervig ist hierbei, dass nur ein Bruchteil der Nachricht verwendbare Informationen enthält.

  • Die Randalierer

    Sie sind fast das genaue Gegenteil der Autoren. Randalierer schicken etwa die gleiche Menge an Text, allerdings nicht in einem Stück. Euch erwarten mindestens 200 Nachrichten, die nie mehr als einen einzigen Satz enthalten. Die einzige Möglichkeit, diesem Terror zu entgehen, ist das Smartphone, stumm zu schalten.

  • Die Stummen

    Sie sind nichts für schwache Nerven. Gerade bei einem wichtigen Anliegen können diese User einen in den Wahnsinn treiben. Es wird sogar behauptet, dass so die Stalker entstehen. Die Stummen sind ständig online. Sie lesen alle Eure Nachrichten. Eine Antwort bekommt Ihr trotzdem nie! Irgendwann erwischt man sich beim verschicken der typischen Stalker-Nachrichten.

  • Die Kettenbrief-Weiterleiter

    Kettenbriefe sind das Schlimmste und Nervigste, für jeden Whatsapp-User. Trotzdem gibt es noch immer Menschen, die nicht davor zurückschrecken, Kettenbriefe zu verbreiten und weiterzuleiten. Obwohl das nicht ganz richtig ist. Wer Kettenbriefe weiterleitet, ist kein Mensch!

comments powered by Disqus