Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bye Bye

WhatsApp: Schweißausbrüche bei Gruppenaustritt

Hamburg, 08.08.2017
Aus der Whatsapp-Gruppe austreten

Es ist ein Problem das jeder von uns kennt. Ein Gedanken-Teufelskreis, wenn es darum geht eine Whatsapp-Gruppe zu verlassen. Wir klären warum es so ist. 

"Person xy hat die Gruppe verlassen" - Somit ist es offiziell. Jeder weitere Teilnehmer der Gruppe ist darüber informiert und die ersten Verurteilungen nehmen ihren Lauf. Die Konsequenzen, die das Ganze mit sich bringt, sind uns allen bekannt. Rechtfertigungen, warum man diesen Schritt gegangen ist oder die Entstehung von Angst, nicht mehr zugehörig zu sein, sind nur zwei Beispiele. Doch warum sind wir so besorgt, wenn es um solch einen Austritt geht?

WhatsApp als Kommunikationsmedium 

Bei einer WhatsApp-Gruppe handelt es sich nur um eine visuelle Gruppenzugehörigkeit, die nicht eins zu eins auf die reale Welt übertragen werden sollte. Meist dienen die Gruppen zur Organisierung von Veranstaltungen, wie zum Beispiel die von Geburtstagsfeiern. Es werden Geschenke oder sogar Urlaube geplant. Ist das Ereignis einmal abgeschlossen, macht die Gruppe  für viele keinen Sinn mehr. Für manche allerdings schon, denn es werden unlustige Videos geteilt oder Kettenbriefe weitergeleitet, was sich schnell zum Störfaktor entwickeln kann. Warum sollte also der Austritt aus eine Gruppe nicht legitim sein? 

Kein Grund zur Besorgnis 

Natürlich gibt es Gruppen, die nicht nur aus organisatorischen Gründen bestehen, sondern tatsächlich Freundschaften pflegen. Entscheidet man sich dennoch gegen diese Gruppe, muss auch das nicht immer etwas bedeuten. Denn letztendlich zählen doch die Freundschaften im wahren Leben. 

Die berühmt-berüchtigte Familiengruppe

Schon mal ungewollt in eine Familiengruppe gerutscht, in der nur unwichtige Themen diskutiert werden? Da aus zutreten, fällt einem besonders schwer. Denn wie sagt man so schön: Nichts geht über die Familie. Dementsprechend steht einem oft das Gewissen im Weg. Deshalb ist es wichtig, den Grund ehrlich aus zusprechen, was wiederum Missverständnisse verhindert. 

(sku)

comments powered by Disqus