Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neues Update

Wird WhatsApp immer mehr zu einem sozialen Netzwerk?

WhatsApp, Pressebild (2)

Ob WhatsApp bei all den neuen Funktionen besonders bleibt und seine Nutzer beibehält?

Whatsapp hat erneut ein neues Update angekündigt, das allerdings stark an die App Snapchat erinnert. Bleibt WhatsApp sich treu?

Bilder und Videos veröffentlichen, die man bemalen und mit Texten versehen kann und die nach 24 Stunden wieder verschwinden - so sieht das neue Update von Snapchat, äähm, WhatsApp aus. Kann es sein, dass sich Mark Zuckerberg mal wieder ein wenig von dem Konkurrenten Snapchat inspirieren lassen hat?

Neues Update für WhatsApp

Die neue Funktion soll in die Status-Funktion integriert werden, was bedeutet, dass die Bilder und Videos, die man veröffentlicht als Statusmitteilungen gelten, sodass Nutzer Fotos und Videos als Statusinformation mit ihren Kontakten teilen können. Es wird einen neuen Status-Knopf geben, unter dem die Updates zu finden sein werden. WhatsApp selbst sagt zu dem Update, dass sie einfach eine zeitgemäßere Form des bisherigen Status-Features bieten möchten, mit dem ja auch alles angefangen hat, denn die ersten Wochen konnte man in der App lediglich seinen Status mit anderen austauschen und die Chat-Funktion kam dann später dazu.

Ideenklau von der Konkurrenz?

Bei dem neuen Update wird garantiert jeder, dem die App Snapchat bekannt ist, wissen, das Mark Zuckerberg hier mal wieder ein wenig die Ideen des Konkurrenten kopiert hat. Damit fing er das erste mal an, als er die von Snapchat bekannte "Storie"-Funktion auf Instagram eingeführt hat. Auch bei dem Facebook-Messenger wurde einiges abgeguckt, denn hier kann man seit einiger Zeit auch bunte Filter und eine Malfunktion auf Bildern und Videos nutzen, die sich selbstverständlich auch selbst löschen. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Sowohl Facebook, als auch Instagram und WhatsApp gehören Mark Zuckerberg. Jetzt stellt man sich die Frage, aller Fragen: Bleibt WhatsApp sich treu oder entwickelt der Messenger-Dienst sich immer mehr zu einem sozialen Netzwerk?

Das sind die letzten großen Updates von WhatsApp

  • Nachdem WhatsApp im Frühjahr mit dem neuen "Status" einiges an Kritik an sich zog führte Mark Zuckerberg kurze Zeit später den alten "Status" wieder ein. Dieser ist nun als "Info" dort zu finden, wo er sich vorher auch befand. Damit wurden vermutlich viele Nutzer wieder glücklich gemacht, die den neuen WhatsApp-Status nun wieder ignorieren können und sich dem alten Status widmen können.

  • Viele kennen bestimmt das Problem: Bei jeder neuen Kommunikation rutschen die vorausgehenden Unterhaltungen um einen Platz nach unten und so kann es sehr schnell mal vorkommen, das einem eine wichtige Person, beziehungsweise Unterhaltung aus den Augen gerät. WhatsApp hat nun eine Lösung dafür gefunden und das anpinnen von Chats eingeführt. Nun kann man einfach auf einen Chat tippen, ihn gedrückt halten und anschließend mit der Heftnadel, die das Menü anzeigt, anpinnen. So geht kein Chat mehr verloren.

  • Mal wieder eine Funktion, die an Facebook erinnert: WhatsApp soll Sticker bekommen! Das sind dann bunte, oft auch animierte Bilder, die die Emojis ergänzen sollen. Oft genutzte Sticker lassen sich dann als Favoriten markieren, damit man einen schnellen Zugriff auf die Favoriten bekommt. Außerdem soll die Suche nach GIFs besser werden, indem sie nun in Kategorien eingeteilt sind und sich nach Bedarf ebenfalls als Favorit markieren lassen.

  • Im Juni brachte das neue WhatsApp-Update mal wieder neue Abruf- und Bearbeitungserneuerungen mit sich. Bisher wurden Bilder bei WhatsApp beispielsweise als Nachricht versendet, was bei mehreren Bildern oftmals ein Chaos, beziehungsweise einen unübersichtlichen Chat zu Folge hatte. Nun sollchen Serien ab vier Fotos automatisch als Album verschickt werden. Um die einzelnen Bilder anzuschauen muss man einfach auf das Album drücken.

    Zudem kann man Bilder beim, beziehungsweise vor dem verschicken nun bearbeiten und, wie man es schon von Instagram kennt, sie mit Filtern versehen. Im Gegensatz zu Instagram besitzt WhatsApp allerdings nur 6 Filter.

  • Jeder, der in einer Gruppe mit zahlreichen Mitgliedern ist, kennt das Problem der Unübersichtlichkeit. Bei all den Nachrichten verliert man oftmals viel zu schnell den Überblick! Das ist mit dem neuen WhatsApp-Feature nun vorbei. Dank diesem lassen sich Nachrichten in einer Gruppe ganz einfach zitieren, indem man von links nach rechts über die betroffene Nachricht wischt.

  • Bisher konnte man mithilfe von Sonderzeichen vor und nach Textstellen Texte formatieren. Durch ein weiteres neues Feature wird die Textformatierung nun noch einfacher! Einfach die betreffenden Wort markieren und schon kann man in einem Kontextmenü die verschiedenen Formatierungen, wie fett, kursiv und durchgestrichen auswählen.

comments powered by Disqus