Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Faulster Job der Welt

20.000 Euro fürs Orangenhüten!

Irgendwo zwischen zwei Orangenbäumen, 08.06.2017
Orangenplantage mit Orangenbaum

Na, Bock in der Hängematte die Orangen von der Blüte bis zur Ernte zu beobachten? Dann direkt für den "Faulsten Job der Welt" bewerben!

Klingt verrückt, ist aber anscheinend wirklich ernst von Orangensaft-Stampfer & -Verkäufer "Valensina": Gesucht wird ein Faulpelz, der Orangen beim Wachsen beobachtet! 

Na, auch kein Bock auf Arbeiten, Überstunden, Stress und Urlaubsplanungschaos? Keine Angst, Orangensaft-Gigant "Valensina" hat die Lösung für alle geplagten Workaholics. Auf der firmeneigenen Homepage suchen die Orangensaftler derzeit eine Person für den "Faulsten Job der Welt", bei dem man im Endeffekt rein gar nichts zu tun hat und dabei auch noch 20.000 Euro verdient. Klingt irgendwie zu schön, um wahr zu sein, bewerben kann man sich aber tatsächlich.

Orangen-Beobachter mit Faulenzer-Qualitäten

Wer "Siesta liebt", lieber vor der Glotze hängt als im Meeting oder sein Bett dem Bürostuhl vorzieht, für den hat Valensina nach eigenen Angaben den perfekten Job im Angebot: Nichtstun und dabei glücklich sein. "Sie (m/w) schaffen es mühelos, 13 Monate lang fast nichts zu tun und dabei glücklich zu sein? Dann sind Sie hier richtig!", so die Stellenanzeige. Gut, klingt nett, aber normalerweise steckt ja dann schon in der Aufgabenbeschreibung der Detailteufel, bei der sich die meisten Bewerber direkt wieder schlagen legen.

Bei "Valensina" sind allerdings alle, die als Hobby gerne mal "Schlafen" oder "Essen" angeben würden, an der richtigen Adresse. "Nichts übers Knie brechen", "Abwarten und Saft trinken" und "Geduld zelebrieren" sind drei der Einstellungskriterien. Ja, aber etwas Arbeit gibt's auch, aber das klingt eher wie Urlaub als Arbeit. "Orangen von zu Hause aus beim Wachsen zusehen und ab und an auf Facebook und Instagram darüber berichten" und "Einmaliger Besuch einer Orangen-Plantage in Spanien" sind die wirklich extrem harten Aufgaben beim "Faulsten Job der Welt". Da kann man schon mal ins Schwitzen kommen, vor lauter Orangengucken.

Jetzt wird's hart: Bewerben muss man sich trotzdem

Wer gerne im Netz rumhängt, postet und teilt und darüber hinaus halt auch gerne rein gar nichts macht und vor lauter Orangenglotzen nicht vor Langeweile vom Stuhl fällt, der kann sich noch bis zum 13. August 2017 direkt auf der Valensina-Homepage bewerben. 20.000 Euro Brutto gibt's für 13 Monate hartes Nichtstun, los geht's im September 2017. Aber keine Angst ihr Chiller da draußen, große Bewerbungsarien gibt es nicht, den Saftschubsen von "Valensina" reicht ein Video oder Foto im feinsten Faulenzmodus.

Marketingaktion mit Augenzwinkern

Ganz ernst gemeint ist die Aktion natürlich nicht. Nach langer Werbeabstinenz ist "Valensina" erst letztes Jahr wieder mit einem neuen TV-Werbespot auf die Marketingbühne zurückgekehrt. Die Gaga-Stellenausschreibung in den sozialen Netzwerken und auf den Flaschen des Fruchtsaftherstellers ist der Versuch auch die junge Zielgruppe zu erreichen und soll natürlich für kräftig Aufmerksamkeit sorgen. Scheint auf jeden Fall geklappt zu haben.

comments powered by Disqus