Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Safer Internet Day 2018

Kinder sicher im Internet

Hamburg, 06.02.2018
Kinder Internet

Eltern und Kinder sollten gemeinsam das Internet entdecken und mit der Zweit gehen.

Beim Safer Internet Day geht es nicht nur um den Schutz von Daten bei z.B. Online Banking, sondern auch um den kindgerechten Umgang mit dem Netz.

Wir haben selbst stündlich unser Smartphone in der Hand, checken Mail, surfen, posten oder nutzen Gaming-Seiten. Klar kriegen das unsere Kids mit und schon die Jüngsten wissen, wie sie Fotos von A nach B wischen müssen oder was eine App ist. Einem Kind dann ganz die Nutzung des Internets zu verbieten, ist dann der falsche Weg. Begleitend dabei sein, Fragen beantworten, als Eltern wissen, was gerade in der Netzwelt abgeht - das sind die Punkte, in denen sich Eltern heutzutage schulen müssen. 

Am Safer Internet Day 2018 (06.02.) geht es also nicht nur darum, Aufklärung zum Schutz von persönlichen Daten zu betreiben, sondern auch Hilfestellungen zu geben, wenn zum Beispiel Eltern Sorgen machen, dass ihre Kinder Fremde im Internet kennenlernen, auf die sie keinen Zugriff haben, die sie nicht kennen oder von denen sie vielleicht nicht einmal wissen (Stichwort Grooming als eine der schlimmsten Formen der Internet-Straftaten). 

Von den befragten Eltern einer aktuellen Forsa-Umfrage der EU-Initiative klicksafe.de fürchten viele negative Folgen, die sich aus der Internetnutzung ihres Nachwuchses ergeben können. So machen sich 55 Prozent Sorgen, dass das Kind über das Netz von Fremden kontaktiert wird, beziehungsweise an jemanden mit bösen Absichten gerät, oder dass es zu persönliche Daten von sich veröffentlicht.

Die Bedenken scheinen nicht unbegründet: Von den 14 bis 14 Jahre alten Befragten hat schon rund jeder Dritte (30 Prozent) einmal bereut, private Informationen, Fotos oder Videos in sozialen Netzwerken geteilt zu haben. Gleichzeitig gaben fast alle Befragten (95 Prozent) an, darauf zu achten, wo sie persönliche Daten von sich eingeben. 

So begleite ich mein Kind im Netz

Natürlich gibt es einen Unterschied, ob mein Kind 4 Jahre alt ist oder 10. Trotzdem sollten Eltern beim Umgang mit dem Internet und Sozialen Kanälen folgende Grundlagen beachten:

1. Keine Scheu vor dem Internet oder sozialen Netzwerken. Begleitet eure Kinder beim Einstieg in die virtuelle Welt, gebt Tipps, hört euch ihre Fragen an.

2. Gemeinsames Surfen mit dem Kind hilft euch, Probleme zu entdecken und auch aufzuklären.

3. Bleibt im Gespräch mit eurem Kind, gerade wenn es in Richtung Pubertät geht. Der erhobene Zeigefinger oder Verbote sind hier fehl am Platz.

4. Redet mit Freuden eurer Kids, wo diese im Internet unterwegs sind, sprecht mit anderen Eltern.

5. Beobachtet eure eigene Internetnutzung und versucht Vorbild zu sein. Wenn ihr beim Essen ständig das Handy checkt, könnt ihr eure Kids nicht dafür verurteilen, wenn sie es auch tun.

Klicksafe.de hat ein Quiz rund um das Thema Internetnutzung für Kinder entwickelt:  https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/quiz/

Klicksafe.de empfiehlt außerdem diese Netzangebote für verschieden Altersklassen:  https://www.klicksafe.de/fuer-kinder/ und spezielle Internetseiten für eure Kinder