Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Star Wars Episode VII

Kinostart Weihnachten 2015

Los Angeles, 11.11.2013
Star Wars

"Star-Wars"-Fans dürfen sich freuen: Pünktlich zu Weihnachten 2015 werden wieder die Laserschwerter in den Kinos erklingen.

Disney hat den Kinostart der neuen Episode der Weltraum-Saga bekannt gegeben. Zu Weihnachten 2015 sollen die Laserschwerter in den US-Kinos erklingen.
 

Die Vorproduktionen laufen auf Hochtouren, die eigentlichen Dreharbeiten werden aber frühestens im Frühjahr in den Pinewood-Studios beginnen, erklärte Disney. Carrie Fisher soll wieder die Rolle von Prinzessin Lea verkörpern, Jedi-Ritter Luke Skywalker wird laut Medienberichten wieder von Mark Hamill gespielt. Auch Harrison Ford soll wieder dabei sein, ihm gelang 1971 der internationale Durchbruch mit der Rolle des Han Solos. Regie führt J.J. Abrams, der bereits für "Mission Impossible 3" und "Star Trek" verantwortlich war.

Vorspann ohne Fanfare

Alles spricht dafür, dass die Macher der neuen Filme versuchen, der klassischen Trilogie so gerecht wie möglich zu werden. Mit der Verpflichtung des Drehbuchautors Lawrence Kasdan (Das Imperium schlägt zurück) versucht man möglichst viel von den alten Filmen aufrecht zu erhalten. Doch in einem Punkt wird es  eine gravierende Änderung geben: Die dramatische "20th Century Fox"-Fanfare wird fehlen. Ein Bruch in der "Star Wars"-Tradition, schließlich gehört die markante Studio-Fanfare tatsächlich zur Filmmusik. Sie wurde damals ganz bewusst in ihrer ganzen Pracht an den Anfang des Soundtracks gesetzt.

Wichtige Rollen sind noch unbesetzt

Am vergangenen Samstag (09.11) warteten hunderte Briten vor dem Studios, um eine Rolle im neuen Film zu ergattern. Bereits mitten in der Nacht stellten sich die ersten Bewerber an. Teilweise wurde ihre Zahl auf über Tausend geschätzt. Disney hatte einige Tage vorher erklärt, dass noch wichtige Rollen nicht besetzt seien. Um geeignete Kandidaten zu finden, veranstalten die Studios einen regelrechten Such-Marathon quer durch ganz England und Irland.

George Lucas als Kreativberater

Seit der ersten Folge 1977 hat "Star Wars" geschätzte 4,4 Milliarden Dollar (3,3 Milliarden Euro) eingespielt. Die bislang letzte Folge kam 2005 in die Kinos. Disney hatte im vergangenen Jahr für mehr als vier Milliarden Dollar die Produktionsfirma von "Star Wars"-Schöpfer George Lucas übernommen und mindestens drei neue Episoden angekündigt, die im Abstand von jeweils zwei bis drei Jahren in die Kinos kommen sollen. Lucas selbst wird als Kreativberater mitwirken. 

(fbu)

comments powered by Disqus