Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Broadway

Hamburg Musical-Export Rocky wird abgesetzt

New York, 17.07.2014
RHH - Expired Image

Für Rocky hat es sich ausgeboxt.

Der Broadway ist der wichtigster Musical-Theater-Platz. "Rocky" hat sich bis dorthin hochgeboxt, muss allerdings nach nur fünf Monaten wieder gehen.

Hamburgs Musical-Export Rocky feierte, so scheint es, gerade erst Premiere, da wird es nun schon wieder abgesetzt. Nur fünf Monate nach seiner Premiere muss das Musical schon wieder aus dem Ring steigen. Die letzte Vorstellung von "Rocky" soll am 17. August im Wintergarden Theater sein, teilten die Produzenten mit.

In Hamburg uraufgeführt

Das auf dem Film von Sylvester Stallone basierende und zuerst in Hamburg erprobte Musical wird dann gut 200 Aufführungen gehabt haben. In der schönsten Stadt der Welt geht "Rocky" seit der Uraufführung Ende 2012 im Operettenhaus auf der Reeperbahn über die Bühne.

Keine Auswirkungen für Hamburg

Auswirkungen auf die hiesige Produktion habe die Absetzung in New York nicht, erklärte Stephan Jaekel, Sprecher des Musicalkonzerns Stage Entertainment. "Rocky" laufe sehr erfolgreich und habe einen starken Vorverkauf. "Ein Ende der Spielzeit in Hamburg ist nicht in Sicht", betonte er. Die Besucheranzahl am Broadway hätte für einen wirtschaftlichen Betrieb "dieses sehr aufwendigen Musicals" noch größer sein müssen, erklärte er. "Dennoch ist uns ein sehr wichtiges strategisches Ziel geglückt: Die Aufführung der Show am weltweit wichtigsten Musical-Theater-Platz New York ist beste Chance und Voraussetzung für ihre weitere internationale Vermarktbarkeit."

(dpa/ama)

comments powered by Disqus